gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
74. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
96. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
51. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

26. - 29.10.2010, Berlin

Überprüfung der BQS-Indikationskriterien in einer prospektiven Kohortenstudie über den Oxford-Hip-Score

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • F. Bludau - Universitätsmedizin Mannheim, Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum, Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, Mannheim, Germany
  • A. Schulze - Universitätsmedizin Mannheim, Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum, Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, Mannheim, Germany
  • H.-P. Scharf - Universitätsmedizin Mannheim, Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum, Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, Mannheim, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 74. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 96. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 51. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 26.-29.10.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. DocWI36-1612

DOI: 10.3205/10dkou332, URN: urn:nbn:de:0183-10dkou3321

Veröffentlicht: 21. Oktober 2010

© 2010 Bludau et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Ist die Überprüfung der Indikationsstellung zur Hüft-TEP-Erstimplantation mit dem Kellgren-Lawrence Score im Rahmen der Externen Qualitätssicherung (BQS) wissenschaftlich zulässig?

Methodik: Die Bundesgeschäftsstelle für Qualitätssicherung prüft die Indikation zur Hüftendoprothesen-Implantation an Hand von Schmerzen, Mobilität und einem modifiziertem Kellgren-Lawrence-Score. Die Validität dieses Indikators ist unklar. In einer prospektiven Kohortenstudie wurde die Validität des Qualitätsmerkmal „Indikation“ mit dem Oxford Hip Score untersucht.

Vom Mai 2008 bis zum Dezember 2009 wurden konsekutiv alle Patienten die sich einer Erstimplantation einer Hüft-Totalendoprothese unterzogen im Rahmen der BQS-Datenerfassung nach Kellgren und Lawrence gescored. Die BQS sieht eine Indikation zum endoprothetischen Ersatz, wenn der modifizierte KL-Score mehr als 5Punkte aufweist und gleichzeitig anamnestisch ein Ruhe oder Anlaufschmerz besteht oder klinisch eine deutliche Bewegungseinschränkung vorliegt. Am Aufnahmetag wurden die Patienten gebeten, die validierte deutsche Version des Oxford Hip Scores (OHS-D) auszufüllen. Die Daten des OHS wurden mit der Indikationsstellung der BQS Datensätzen verglichen und anhand internationaler Vergleichsdaten bewertet. Nach dem OHS wurde eine Indikationsstellung ab einem Punktwert von 30.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Von insgesamt 681 Operierten erhielten wir 511 Rückläufer des OHS (75%). Von diesen ausgefüllten Bögen waren insgesamt 431 vollständig ausgefüllt. Der OHS zeigte einen rechnerischen Mittelwert von 40,15 mit einem Maximum der subjektiven Funktionalität von 12 Punkten und einem Minimum von 60 Punkten. Der modifizierte Kellgren-Lawrence-Score desselben Kollektives zeigte, das 99,6% aller Patienten einen Score größer gleich 5 Punkte aufwiesen. 29% des Kollektives hatten einen modifizierten Kellgren und Lawrence Score von 10, also die maximale Deformation des Hüftgelenkes. Eine Indikationsstellung ergab sich bei unserem Kollektiv nach den Qualitätskriterien der BQS in 96% aller Fälle. Nach dem OHS ergab sich bei 381 Patienten die Indikation zur Implantation gemessen an einem Punktwert von 30. Im Chiquadrattest unterscheiden sich damit die beiden Gruppen nicht. Die Odds Ratio beträgt 3,45 für die BQS Kriterien.

Der OHS erfasst als Algofunktionsscore die subjektive Beeinträchtigung des Patienten und vernachlässigt klinisch radiologische Aspekte. Der Mittelwert des Oxford Hip Score in dem untersuchten Kollektiv entspricht mit 40 Punkten dem in internationalen Publikationen genannten präoperativen Durchschnitt. Nach den Kriterien der BQS wurde die Indikation häufiger gestellt. Der OHS ist auch in deutscher Sprache validiert und einsetzbar. Wir konnten zeigen, dass mittels OHS eine Korrelation mit den Indikationskriterien der BQS übereinstimmt.

Die Indikationskriterien der BQS sind im Vergleich weiter gefasst, als der zum Vergleich herangezogene Schwellenwert 30 im OHS, umfassen dafür jedoch auch klinische und radiologische Items, und ist damit stabiler.