gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
74. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
96. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
51. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

26. - 29.10.2010, Berlin

Haben Verletzungen des vorderen Kreuzbandes Einfluss auf die posturale Stabilität?

Meeting Abstract

  • H.-G. Palm - Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Unfallchirurgie/Orthopädie, Ulm, Germany
  • F. Brattinger - Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Unfallchirurgie/Orthopädie, Ulm, Germany
  • M. Stefanski - Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Unfallchirurgie/Orthopädie, Ulm, Germany
  • B. Friemert - Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Unfallchirurgie/Orthopädie, Ulm, Germany
  • F. von Lübken - Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Unfallchirurgie/Orthopädie, Ulm, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 74. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 96. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 51. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 26.-29.10.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. DocWI17-419

DOI: 10.3205/10dkou198, URN: urn:nbn:de:0183-10dkou1984

Veröffentlicht: 21. Oktober 2010

© 2010 Palm et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Neben der rein mechanisch-stabilisierenden Funktion des Kreuzbandapparates generieren intraligamentäre Mechanorezeptoren propriozeptive Informationen über die aktuelle Gelenkstellung im Sinne einer funktionell-stabilisierenden Komponente. Ein intakte Propriozeption stellt dadurch neben visuellem und vestibulärem System eine wichtige Afferenz zur zentralen Gleichgewichtsregulation, auch als posturale Kontrolle bezeichnet, dar. Unklar ist, ob sich VKB-Rupturen und die resultierende Beeinträchtigung der Gelenkpropriozeption auch auf die posturale Standfähigkeit als übergeordnete Instanz auswirken oder durch die anderen Teilsysteme kompensiert werden. Ziel dieser Studie war es daher, den Einfluss von VKB-Rupturen auf Gleichgewicht und stabile Standfähigkeit mittels Computerunterstützter Dynamischer Posturographie qualitativ und quantitativ zu untersuchen.

Methodik: In einem klinischen, prospektiv-randomisierten Studienprotokoll wurden hierzu 52 Patienten (25,6±7,7J, 174,7±28,1cm, 82,0±12,0kg) mit V. a. erstmalige, unilaterale und isolierte VKB-Ruptur mittels Computerunterstützter Dynamischer Posturographie untersucht und der Stabilitätsindex von gesundem und verletztem Kniegelenk verglichen. Im weiteren Verlauf wurde die VKB-Ruptur arthroskopisch verifiziert.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Es zeigte sich eine höchstsignifikante Beeinträchtigung der stabilen Standfähigkeit des verletzten Beines um 23,4%, welche durch in einen Stabilitätsindex von 3,74±1,52° beim erkrankten und 3,03±1,16° beim gesunden Bein ausgedrückt wurde (p<0,001).

Rupturen des vorderen Kreuzbandes beeinträchtigen nicht nur die mechanische Gelenkstabilität und Gelenkpropriozeption, sondern führen ebenfalls auch zu einer deutlichen Reduktion der gesamten Standstabilität (posturale Kontrolle). Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse wären weitere Studien vorstellbar, in denen das postoperative Ergebnis nach VKB-Ersatz bei persistierender, subjektiver Gelenkinstabilität evaluiert werden könnte.