gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

21. - 24.10.2009, Berlin

Arthroskopische Weichteiltenodese vs Ankertenodese der langen Bizepssehne

Meeting Abstract

  • M. Bartsch - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC), Berlin, Germany
  • R.-J. Schröder - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Klinik für Strahlenheilkunde, Berlin, Germany
  • C. Gerhardt - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC), Berlin, Germany
  • M. Scheibel - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC), Berlin, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 21.-24.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. DocWI50-929

DOI: 10.3205/09dkou434, URN: urn:nbn:de:0183-09dkou4347

Veröffentlicht: 15. Oktober 2009

© 2009 Bartsch et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Verschiedene arthroskopische Tenodesetechniken zur Behandlung von Pathologien der langen Bizepssehne (LBS) sind beschrieben. Ziel der vorliegenden Studie ist es, die klinische Funktion und strukturelle Integrität der LBS nach Weichteiltenodese (WT) bzw. Ankertenodese (AT) mit bipolarer Tenotomie zu vergleichen.

Methodik: Dreißig konsekutive Patienten mit arthroskopisch gesicherter LBS-Läsion wurden mit einer arthroskopischen WT (7 w/23 m, Ø Alter 57,9 J.) und 27 Patienten entweder mit Fadenankertenodese (n=16) oder knotenloser Ankertenodese (n=11) (8 w/19 m, Ø Alter 61 J.) versorgt. Die klinische Nachuntersuchung umfasste die Erhebung des LBS Scores (subjektive und objektive Bewertung des kosmetischen Ergebnisses, Kraft und Schmerz), sowie des Constant-Scores. Kernspintomographische Untersuchungen erfolgten zur Beurteilung der Lokalisation der LBS im Sulcus intertubercularis (intertuberkulär proximal=1 Punkt, intertuberkulär distal=2 Punkte, extratuberkulär=3 Punkte).

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: In der WT-Gruppe konnten nach einem mittleren F/U von 14,4 Monaten 25 Patienten (5 w/20 m) und in der AT-Gruppe nach einem mittleren F/U von 15 Monaten 20 Patienten (5 w/15 m) nachuntersucht werden. Im Constant-Score zeigten sich keine signifikanten Unterschiede (AT Ø 75,0 Punkte vs WT Ø 74,2 Punkte) (p<0,05). Die AT zeigte im Vergleich zur WT signifikant bessere Ergebnisse im LBS-Score (Ø 86,7 Punkte vs Ø 78,9 Punkte), in den MRT-Parametern (Ø 1,3 Punkte vs Ø 1,8 Punkte), sowie in der objektiven Bewertung der kosmetischen Deformität (Ø 11,3 Punkte vs Ø 8,0 Punkte) (p<0,05).

Bei Indikation zur Tenodese sollte eine Ankerfixation einer Weichteiltenodese bevorzugt werden, da die knöcherne Fixation signifikante Vorteile hinsichtlich struktureller Integrität und klinischem Outcome liefert.