gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

22. - 25.10.2008, Berlin

Muskuloskelettale Schmerzen bei Leistungsschwimmern: 7-Tages- und 12-Monats-Schmerzprävalenzen

Meeting Abstract

  • C. Merle - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Orthopädie I, Sportorthopädie, Heidelberg, Germany
  • K. Engelleiter - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Orthopädie I, Sportorthopädie, Heidelberg, Germany
  • G. Omlor - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Orthopädie I, Sportorthopädie, Heidelberg, Germany
  • A. Mesrian - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Orthopädie II, Heidelberg, Germany
  • H. Schmitt - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Orthopädie I, Sportorthopädie, Heidelberg, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 22.-25.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. DocWI80-1451

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2008/08dkou506.shtml

Veröffentlicht: 16. Oktober 2008

© 2008 Merle et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Schmerzen des Bewegungsapparates zählen zu den Hauptursachen für ärztliche Konsultationen im Leistungssport. Sie können sowohl Ausdruck von Überbelastung sein als auch im Rahmen von Fehlbelastungen auftreten. Die diagnostische und therapeutische Herausforderung besteht darin, zwischen selbstlimitierenden und persistierenden bzw. rezidivierenden Symptomen, denen eine Pathologie des Bewegungsapparates zugrunde liegt, zu differenzieren.

Ziel der vorliegenden Studie ist es, die 7-Tages- und 12-Monats-Prävalenzen von Schmerzen des Bewegungsapparates bei Leistungssschwimmern zu evaluieren. Weiterhin werden die gewonnenen Daten bekannten Daten über die Schmerzprävalenz in der Normalbevölkerung (vergleichbare Altersgruppen) gegenübergestellt.

Methodik: 78 Schwimmer (Kaderathleten des Olympiastützpunktes Rhein-Neckar) im Alter von 12–24 Jahren (Durchschnittsalter: 16 Jahre, 46% männlich, 54% weiblich) wurden im Rahmen der jährlichen orthopädischen Sporttauglichkeitsuntersuchung anhand eines standardisierten Fragebogens zu Lokalisation, Häufigkeit und Intensität (visuelle Analogskala) muskuloskeletaler Schmerzen sowie zu Verletzungen des Bewegungsapparates befragt. Die erhobenen Daten wurden statistisch ausgewertet.

Ergebnisse: Die häufigsten genannten Lokalisationen muskuloskeletaler Schmerzen sind Rückenschmerzen (27% 7-Tages- und 54% 1-Jahres-Prävalenz), Nackenschmerzen (18%/ 33%) sowie Schmerzen im Bereich des Oberschenkels, Knies und Unterschenkels (17%/ 44%). Hinsichtlich der oberen Extremität werden Schulter- (15%/ 45%) und Oberarmbeschwerden (6%/ 21%) am häufigsten genannt.

Schlussfolgerungen: Die Prävalenz von Schmerzen des Bewegungsapparates bei Leistungsschwimmern ist bei vergleichbaren Altersgruppen höher als in der Normalbevölkerung. Die Schmerzlokalisation scheint dabei abhängig von der spezifischen Belastung durch die ausgeübte Sportart zu sein, entsprechend der klinischen Empirie.