gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

22. - 25.10.2008, Berlin

Mittelfristige Ergebnisse mit dem A.E.S.-System für die endoprothetische Versorgung des oberen Sprunggelenkes

Meeting Abstract

  • F. Baseseh - St. Anna-Hospital, Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Herne, Germany
  • E. Follrichs - St. Anna-Hospital, Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Herne, Germany
  • A. Fechner - St. Anna-Hospital, Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Herne, Germany
  • O. Meyer - St. Anna-Hospital, Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Herne, Germany
  • G. Godolias - St. Anna-Hospital, Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Herne, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 22.-25.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. DocWI79-1442

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2008/08dkou500.shtml

Veröffentlicht: 16. Oktober 2008

© 2008 Baseseh et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Die Behandlung von fortgeschrittenen Knorpelschädigungen des oberen Sprunggelenkes ist bis heute nicht zufrieden stellend gelöst. Nach Ausschöpfen bzw. dem Versagen konservativer oder auch arthroskopischen Maßnahmen stellt sich unweigerlich die Frage nach der weiteren bestmöglichen Therapie. Ziel der prospektiven Studie war es, den Effekt der endoprothetischen Versorgung des OSG auf die klinischen und radiologischen Ergebnisse zu überprüfen und aufzuzeichnen.

Methode: Es werden die Ergebnisse von 49 Operationen dargestellt, die seit Mitte 2002 bei Arthrose im oberen Sprunggelenk in unserer Klinik mit dem zementfreien A.E.S.-System durchgeführt worden sind. Die Implantation erfolgte in 22 Fällen bei Destruktion des OSG bei rheumatoider Arthritis, 18 mal bei posttraumatischer und 9 mal bei primärer Arthrose. Ziel der Untersuchung ist es, dass verwendete System hinsichtlich seiner Gebrauchsfähigkeit im Operationssaal und der klinischen Ergebnisse zu überprüfen. Die Patienten wurden prae- und postoperativ klinisch, radiologisch und pedobarographisch untersucht. Zusätzlich wurde die Patientenzufriedenheit mittels Kofoed-Ankle Score ermittelt.

Ergebnisse: Bei allen Patienten konnte postoperativ eine deutliche Schmerzreduktion erreicht werden. Die Patienten zeigten eine Erhöhung des Punktewertes des benutzten Scores von 30 auf 79. Das Bewegungsausmaß für die Extension/Flexion (ROM) verbesserte sich um durchschnittlich 17 Grad. Es traten insgesamt 2 revisionspflichtige Komplikationen auf.

Schlussfolgerung: Die endoprothetische Versorgung des oberen Sprunggelenkes erzielt gute Ergebnisse hinsichtlich Schmerzreduktion bei Erhalt einer Beweglichkeit. Die Prothese stellt im Vergleich zur Arthrodese die funktionellere Operation dar. Eine strenge Indikationsstellung ist erforderlich, um die Komplikationsrate niedrig zu halten.