gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

22. - 25.10.2008, Berlin

Darstellung bioresorbierbarer Fadenanker im Niederfeld-MRT zwei Jahre p.o. sowie klinische Nachuntersuchung

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • H.-J. Kapferer - Sportklinik-Stuttgart, Orthopädie/Unfallchirurgie, Stuttgart, Germany
  • F. Mauch - Sportklinik-Stuttgart, Orthopädie/Unfallchirurgie, Stuttgart, Germany
  • G. Bauer - Sportklinik-Stuttgart, Orthopädie/Unfallchirurgie, Stuttgart, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 22.-25.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. DocWI65-1745

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2008/08dkou418.shtml

Veröffentlicht: 16. Oktober 2008

© 2008 Kapferer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Wie stellen sich resorbierbare Fadenanker kernspintomographisch nach einer angegebenen Resorptionszeit dar bzw. zeigen lokale Reaktionen? Wie sind die klinischen Ergebnisse?

Methodik: Eine retrospektive Kohortenstudie ohne Kontrollgruppe (Level IV) wurde durchgeführt. Es wurden 20 Patienten (Alter Ø 64,2 J; 9 w,11 m) im Zeitraum zwischen 02/05 bis 05/05 (mittlere Nachuntersuchungszeit: 23 Monate) aufgrund von Rotatorenmanschettendefekten durch eine arthroskopische Rekonstruktion mit bioresorbierbaren Fadenankern operativ versorgt.

Die operative Rekonstruktion erfolgte mit einem bioresorbierbaren Fadenanker (5,0mm Bio Corkscrew®, Material: PLDLA = Poly-L/D-lactide Acid), sowie mittels fiber wire Fäden zur Durchführung von side-to-side-Nähten. Die Resorptionszeit für die 5mm Corkscrew® aus PLDLA beträgt nach Herstellerangaben ca. 18 bis 24 Monate. Die MRT-Untersuchung erfolgte am Niederfeldsystem mit koronaren SE-T1- und GE-STIR- Sequenzen in 4mm Schichtdicke. Des weiteren erfolgte bei allen Patienten eine klinische Untersuchung, mittels Constant score und Frage nach der subjektiven Patientenzufriedenheit

Ergebnisse: Bei allen Patienten war nach der mittleren Nachuntersuchungszeit von 23 Monaten der Anker nicht nachweisbar und zeigte in der SE-T1-Sequenz ein intermediäres Signalverhalten. Bei der GE-STIR-Aufnahme fanden wir drei unterschiedliche Gruppen. Gruppe 1 mit13 Patienten zeigte nur noch eine geringe Reaktion. In 4 Fällen fanden wir eine lokale Reaktion etwas breiter als die ursprüngliche Ankergröße (Gruppe 2). Ein zusätzliches Knochenmarködem kam bei 3 Patienten zur Darstellung (Gruppe 3). Bei 15 Patienten war die Rotatorenmanschette in ihrer Kontinuität erhalten, 5 hatten Rerupturen. Ausdünnung und Signalanhebung war bei 6 Patienten festzustellen. Die Muskelqualität zeigte bei der Einteilung nach Goutallier in 12 der Fälle den Grad I, bei 6 Grad II und bei 2 Grad III. Die Nachuntersuchung Ø 23 Monate p.o. ergab eine deutliche Verbesserung der Beschwerdesymptomatik (Constant- Score Ø: 94,3, Schmerz prä- /post- Op Ø: 7,1 /0,7, Kraftverlust Ø:15,5%) sowie der Patientenzufriedenheit.

Schlussfolgerung: Lokale Reaktionen sind bei bioresorbierbaren Fadenankern innerhalb der angegebenen Resorptionszeit im MRT als geringe Signalanhebung nachzuweisen. Knochenmarködeme finden sich selten und haben keinen Einfluss auf die Klinik. Insgesamt zeigt sich eine Verbesserung der Schmerzen und der Patientenzufriedenheit.