gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

22. - 25.10.2008, Berlin

Die Scaphoidresektion und mediocarpale Teilarthrodese bei fortgeschrittenem carpalen Kollaps – 5-Jahres-Ergebnisse

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • F.J. Winkler - Asklepios Klinikum, Orthopädische Universitätsklinik, Bad Abbach, Germany
  • G. Heers - Asklepios Klinikum, Orthopädische Universitätsklinik, Bad Abbach, Germany
  • N. Borisch - DRK Klinik, Abt. für Handchirurgie, Baden Baden, Germany
  • J. Grifka - Asklepios Klinikum, Orthopädische Universitätsklinik, Bad Abbach, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 22.-25.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. DocWI58-1588

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2008/08dkou366.shtml

Veröffentlicht: 16. Oktober 2008

© 2008 Winkler et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Scaphoidresektion und mediocarpale Teilarthrodese (Four-Corner-Fusion) unter Verwendung von K-Drähten ist eine mögliche Operationsmethode für SNAC/SLAC-wrist -Veränderungen Grad II und III.

Ziel: Untersuchung klinischer und radiologischer Ergebnisse 5 Jahre postoperativ.

Methode: 12 Handgelenke von 11 Patienten (4/SNAC II°, 3/SNAC III°, 5/SLAC III°) wurden nachuntersucht nach einem durchschnittlichen postoperativen Zeitraum von 60,25 Monaten. Hierbei kamen DASH-Score, Cooney-Score und die Visuelle Analog-Skala (VAS) zur Anwendung. Die postoperativen Bewegungsumfänge wurden mit der praeoperativen Funktion und der Funktion Gegenseite verglichen. Griffstärke und Spitzgriff wurden im Vergleich zur nicht-operierten Hand nachuntersucht, anhand von konventionellen Röntgenaufnahmen die knöcherne Konsolidierung festgestellt.

Ergebnisse: In Ext/Flex zeigte sich ein durchschnittlicher Bewegungsumfang von 75°±17,3, in Rad/Uln von 37,5°±9,2. Die Ergebnisse der Griffstärke (39,3kp ±8,0) und des Spitzgriffs (7,7kp ±2,5) zeigten keinen signifikanten Unterschied zur nicht-operierten Hand. 75% der Patienten wurden an der dominanten Hand versorgt. DASH und Cooney-Score zeigten mit durchschnittlich 15 bzw. 74 Punkten ein gutes Ergebnis. Die VAS erbrachte eine deutliche Schmerzreduktion von 7,4±1,3 auf 1,4±1,4. Alle Arthrodesen waren radiologisch konsolidiert.

Zusammenfassung: Die Scaphoidresektion mit anschliessender Mediocarpaler Teilarthodese unter Verwendung von K-Drähten ist eine kostengünstige und zugleich effektive Behandlungsmethode für SNAC/SLAC-wrist-Veränderungen Grad II und III.