gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

22. - 25.10.2008, Berlin

Praktische und notfallmedizinische Fähigkeiten deutscher Medizinstudenten – eine bundesweite Umfrage

Meeting Abstract

  • P. Fischer - Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Bonn, Germany
  • F. Walcher - Klinikum der J.-W.-Goethe Universität Frankfurt, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Frankfurt, Germany
  • H.J. Bail - Charité Universitätsmedizin Berlin, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie, Berlin, Germany
  • S. Ruchholtz - Universitätsklinikum Marburg, Klinik für Unfallchirurgie, Marburg, Germany
  • D.C. Wirtz - Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Bonn, Germany
  • K. Kabir - Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Bonn, Germany
  • C. Burger - Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Bonn, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 22.-25.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. DocWI53-587

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2008/08dkou333.shtml

Veröffentlicht: 16. Oktober 2008

© 2008 Fischer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Wie sieht die "Praktische und notfall- bzw. katastrophenmedizinische Ausbildung von Medizinstudenten in Deutschland aus"?

Material und Methoden: Grundlage der Studie ist eine bundesweite Internet- Umfrage, die sich mit dem Wissensstand der Medizinstudenten in den Themen Notfall- und Katastrophenmedizin befaßt. 1.228 Fragebögen wurden ausgefüllt. 313 Teilnehmer (25,5 %) befanden sich im praktischen Jahr, die übrigen 915 Medizinstudenten (74,5 %) verteilten sich auf die anderen Semester.

Ergebnisse: Zum Thema Notfallmedizin fühlen sich etwa ein Drittel (31 %) der Teilnehmer mangelhaft und ungenügend, 43 % (491) befriedigend und ausreichend informiert/ausgebildet. Die Noten 1-3 im Bereich „praktische Fähigkeiten“ liegen bei den Universitäten mit skills-lab im Durchschnitt bei 50 % (45-55 %), bei den Universitäten ohne „skills lab“ im Bereich von 30%. 65 % der befragten Studenten gaben mangelhaftes bis ungenügendes Wissen zum Thema „Ärztliches Handeln bei Katastrophen“ an.

Diskussion: Die Ausbildungsangebote für das Fach Notfallmedizin und die Lehre für das Ausbilden, Einüben und Vertiefen in den praktischen Fähigkeiten sind trotz einheitlichen Curriculum an den deutschen Universitäten sehr verschieden. Es zeigt sich eine starke Differenz der Universitäten mit und ohne skills-lab bezüglich der gegeben Noten, im Bereich „praktische Fähigkeiten „ der Studenten. Obwohl das Thema Katastrophenmedizin Eingang in die neue Approbationsordnung erhalten hat, wird erst an zwei Universitäten in ganz Deutschland Katastrophenmedizin in Form von Vorlesungen angeboten. Hier gilt es ein Katastrophenmedizinisches Curriculum bundesweit zu implementieren. Die Einführung von Skills- Lab-Training ist ein weiteres Werkzeug zur Verbesserung der in der Approbationsordnung geforderten praktischen Ausbildung eines Medizinstudenten.