gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

22. - 25.10.2008, Berlin

Häufigkeit paravertebraler Metastasierung bei Patienten mit myxoiden Liposarkomen der unteren Extremität

Meeting Abstract

  • S. Fehlberg - Helios Kliniken Berlin Buch, Klinik für Orthopädie, Department Tumororthopädie, Berlin, Germany
  • M. Zeile - Helios Kliniken Berlin Buch, Klinik für Radiologie, Berlin, Germany
  • M.B. Niederhagen - Helios Kliniken Berlin Buch, Institut für Pathologie, Berlin, Germany
  • D. Pink - Helios Klinikum Bad Saarow, Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin, Bad Saarow, Germany
  • P.-U. Tunn - Helios Kliniken Berlin Buch, Klinik für Orthopädie, Department Tumororthopädie, Berlin, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 22.-25.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. DocWI44-1267

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2008/08dkou261.shtml

Veröffentlicht: 16. Oktober 2008

© 2008 Fehlberg et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Weichgewebssarkome metastasieren vorwiegend hämatogen in die Lunge, wobei die Häufigkeit mit dem Grad der Dedifferenzierung zunimmt. Das myxoide Liposarkom wird als zweit häufigster Subtyp der Liposarkome vornehmlich bei jungen Erwachsenen diagnostiziert und ist bekannt für seine atypische Metastasierung in die Weichteile und das Skelettsystem. Anhand einer retrospektiven Studie wird das Auftreten paravertebraler Metastasen bei Patienten mit myxoiden Liposarkomen der unteren Extremität untersucht.

Methodik: Zwischen 1993 und 2008 wurden insgesamt 82 Patienten mit einem myxoiden Liposarkom der unteren Extremität therapiert. Das mediane Erkrankungsalter lag bei 47 Jahren (18-79 Jahre) mit einer geringen Prädisposition des männlichen Geschlechts von 1:1,2. Als histopathologische Diagnose wurden bei insgesamt 41 Patienten (50%) ein G1-, bei 37 Patienten (45,1%) ein G2- und bei 4 Patienten (4,9%) ein G3 myxoides Liposarkom des Primärtumors gestellt.

Ergebnisse: Es traten bei 26 der 82 Patienten (31,7%) synchrone und metachrone Metastasen auf. Insgesamt wurden bei 13 Patienten (15,4%) paravertebrale Metastasen im Verlauf diagnostiziert. Bei 7 dieser Patienten (53%) traten sie bei G1-, bei 5 Patienten (38,5%) bei G2- und bei 1 Patienten (7,7%) bei G3 myxoiden Liposarkomen auf.

Schlussfolgerungen: Paravertebrale Metastasen treten insbesondere bei gering bis mäßig differenzierten myxoiden Liposarkomen der unteren Extremität im Vergleich zu den sonstigen Weichgewebssarkomen überdurchschnittlich häufig auf. Diese Tatsache ist sowohl bei der Therapieplanung als auch der gezielten Nachsorge im interdisziplinären Konzept zu berücksichtigen.