gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

22. - 25.10.2008, Berlin

Effektivität des Fixateur externe bei Becken-B-Verletzungen im höheren Lebensalter

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • A. Gänsslen - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgische Klinik, Hannover, Germany
  • T. Hüfner - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgische Klinik, Hannover, Germany
  • C. Krettek - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgische Klinik, Hannover, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 72. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 94. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 49. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 22.-25.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. DocWI30-559

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2008/08dkou161.shtml

Veröffentlicht: 16. Oktober 2008

© 2008 Gänsslen et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Im höheren Alter dominieren überwiegend gering dislozierte, stabile Becken A-Verletzungen. Klinisch bestehen bei vielen Patienten jedoch Schmerzen im dorsalen Beckenbereich. Mit zunehmender Anwendung des CT können hier häufig dorsale Beckenverletzungen aufgedeckt werden. Es soll evaluiert werden inwieweit diese Patienten von einer Stabilisierung mittels Fixateur externe profitieren.

Material und Methoden: Zwischen dem 01.01.2005 und dem 31.12.2007 wurde bei 14 Patienten (Alter 70 Jahre) ein Fixateur externe bei mittels CT nachgewiesener Becken-B-Verletzung appliziert. Anhand der Visual-Analog-Scala (VAS) wurde das subjektive Schmerzempfinden prae- und postoperativ (2. Tag) sowie bei Fixateur-Abnahme evaluiert. Das Stufen-Konzept der Diagnostik und Behandlung der ersten 4 Wochen wird dargestellt.

Ergebnisse: Das Durchschnittsalter der Patienten betrug 80 Jahre (75-93 Jahre). Die Diagnose der Becken-B-Verletzungen wurde bei allen Patienten innerhalb der ersten 48h mittels CT gestellt. Die operative Stabilisierung erfolgte durchschnittlich am 3. Tag nach Aufnahme. Der praeoperative VAS-Wert betrug 6,4 Punkte. Die Beckenfehlstellung betrug im Mittel 2,3mm anterior und 1mm am dorsalen Beckenring. Direkt postoperativ sank das Schmerzempfinden auf einen VAS-Wert von 1,7 Punkten. Die Patienten konnten ab dem 1. postoperativen Tag überwiegend im Gehwagen mobilisiert werden. Die Abnahme des Fixateur erfolgte im Mittel nach 4 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt betrug der VAS-Wert 0,7 Punkte.

Schlussfolgerung: Der Fixateur externe erlaubt die frühzeitige Mobilisierung von geriatrischen Patienten mit Becken-B-Verletzungen über eine suffiziente Schmerzreduktion.