gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

24. - 27.10.2007, Berlin

Die carpometacarpale transfixierende Plattenosteosynthese bei Basisfrakturen (AO 750.1) des Metakarpale V – eine retrospektive Auswertung der klinischen Ergebnisse von 20 Patienten

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • H. Eichinger - Helios Klinikum Berlin-Buch, Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Berlin, Germany
  • J. Schmidt - Helios Klinikum Berlin, Unfallchirurgische Klinik, Berlin, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 24.-27.10.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. DocW39-987

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2007/07dkou566.shtml

Veröffentlicht: 9. Oktober 2007

© 2007 Eichinger et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Ist die Plattenosteosynthese von Basis-Metacarpale-V-Frakturen transfixierend auf das Os Hamatum im Vergleich zu Ergebnissen anderer Arbeitsgruppen mit einem besseren Outcome zu rechnen?

In der Zeit von 2003 bis 2006 wurden 20 Patienten an unserem Klinikum wegen einer basisnahen Metacarpale-V-Fraktur operiert. Die Fraktur wurde in 14 Fällen mit einer 1,5mm-Titanplatte, in 3 Fällen mit einer Kleinfragmentschraube, in zwei Fällen mit einem K-Draht und in einem Fall mit einer L-Kleinfragmentschraube transartikulär auf das Os hamatum fixiert. Von diesen konnten 14 Patienten auf das funktionelle Ergebnis der Osteosynthese untersucht werden. Die Evaluierung wurde mit dem DASH-Score und mit dem Buck-Gramcko-Score durchgeführt.

Das Ergebnis zeigt, dass 93% (13 von 14)Patienten einen DASH-Score von kleiner als 12 haben. Dies ist ein exzellentes Ergebnis.

Die Untersuchung nach Buck-Gramcko zeigt das 57% der Patienten mit "gut" und 43% mit "befriedigend" gewertet werden können.

Bei jeweils einem Patient trat eine sekundäre Dislokation, eine extreme Schwellung, ein Strecksehnenriss und eine Refraktur auf. In einem Fall ist die Osteosyntheseplatte am Carpometacarpalgelenk gebrochen. Alle Komplikationen sind ohne weiteren Defekt ausgeheilt.

Alle Patienten hatten einen freien Faustschluss, keine Rotationsfehlstellung und eine knöchern konsolidierte Fraktur. Gelenkverwerfungen und Subluxationsstellungen haben wir nicht gefunden.

Schlussfolgerung: Die Ergebnisse zeigen, dass die transfixierende Plattenosteosynthese der Basisfrakturen des Metacarpale V keine Nachteile mit sich bringt. Vorteilhaft ist die frühfunktionelle gipsfreie Nachbehandlung, die sofort postoperativ beginnen kann.