gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

24. - 27.10.2007, Berlin

Minimum 6-Jahres-Follow-up nach arthroskopischer VKB-Plastik mit vierfacher Semitendinosussehne

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • M. Buchner - Klinikum Karlsbad-Langensteinbach, Orthopädische Klinik, Karlsbad, Germany
  • H. Schmitt - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Bereich für Sportorthopädie, Heidelberg, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 24.-27.10.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. DocW21-125

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2007/07dkou464.shtml

Veröffentlicht: 9. Oktober 2007

© 2007 Buchner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Ziel dieser Studie war die Evaluation langfristiger klinischer, funktioneller, radiologischer und isometrischer Ergebnisse nach arthroskopischer Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes mit Semitendinosussehne in Vierfachtechnik.

Methodik: 70 Patienten (Durchschnittsalter 34,3 Jahre) wurden durchschnittlich 6 Jahre und 4 Monate (72-88 Monate) nach operativer Versorgung einer VKB-Ruptur mit obengenannter Technik nachuntersucht. Subjektive Ergebnisse, Aktivitätslevel (Tegner score), Funktion (Lysholm score, IKDC score), Stabilität (KT-1000), radiologische Ergebnisse und isometrische Kraftmesstestung (Biodex) wurden bei den Patienten erhoben.

Ergebnisse: Die subjektive Zufriedenheitsrate war mit 92% sehr hoch. 71% der Patienten waren zu demselben sportlichen Aktivitätslevel wie vor der Ruptur zurückgekehrt. Der funktionelle Lysholm score zeigte sehr gute und gute Ergebnisse in 85% der Patienten, 85% der Patienten hatten im IKDC score normale oder annährend normale Ergebnisse. In der KT-1000-Messung hatten 75% eine Seitendifferenz von weniger als 3 mm im Vergleich zur gesunden Gegenseite. 84% zeigten keine oder nur geringe degenerative Veränderungen im Röntgenbild. Eine radiologische Erweiterung der Bohrkanäle von mehr als 50% im Vergleich zum direkten postoperativen Bild zeigte sich in 15% (Femur) bzw. 40% (Tibia), jeweils ohne Korrelation zu Funktion und Stabilität. Die isometrische Kraftmesstestung zeigte Werte von durchschnittlich 93% (Extensoren) bzw. 95% (Flexoren) im Vergleich zur Gegenseite.

5 von 70 Patienten (7%) hatten im Verlauf des Follow-ups eine erneute Insuffizienz ihrer VKB-Plastik erlitten.

Schlussfolgerungen: Die in dieser Studie erhobenen Langzeitergebnisse nach arthroskopischer VKB-Plastik mit vierfacher Semitendinosussehne bestätigen die sehr guten und guten subjektiven, funktionellen und klinischen Resultate in der Literatur nach kürzeren Follow-up-Zeiten. Die hier beschriebene OP-Technik kann Patienten mit insuffizientem vorderen Kreuzband empfohlen werden. Dennoch muss berücksichtigt werden, dass der präoperative Aktivitätslevel nach der OP nicht immer eingehalten werden kann und der Patient über eine Versagerquote von 5-10% auch nach dieser operativen Versorgung aufgeklärt werden muss.