gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

24. - 27.10.2007, Berlin

Lebensqualität und klinisch-radiologischer Verlauf >6 Jahre nach Wirbelkörperersatz mit Synex(TM)

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • U. Lange - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgie, Hannover, Germany
  • C.W. Müller - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgie, Hannover, Germany
  • A. Drewes - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgie, Hannover, Germany
  • C. Krettek - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgie, Hannover, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 24.-27.10.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. DocP18-1460

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2007/07dkou307.shtml

Veröffentlicht: 9. Oktober 2007

© 2007 Lange et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Mit den seit einigen Jahren verfügbaren größenvariablen Wirbelkörperersatzimplantaten kann die ventrale Säule der Wirbelsäule effektiv rekonstruiert werden. Im kürzeren postoperativen Verlauf ist ein recht gutes klinisches und radiologisches Outcome der auf diese Weise operativ versorgten Patienten dokumentiert. Berichte über den längerfristigen Verlauf nach Implantation eines größenvariablen Wirbelkörperersatzimplantates fehlen bisher. Ziel der vorliegenden Studie war die Reevaluation der ersten 50 prospektiv erfassten und nachuntersuchten Patienten, die in unserer Klinik mit dem Wirbelkörperersatz Synex™ operativ versorgt wurden. Der Nachuntersuchungszeitpunkt lag bei >6 Jahren postoperativ.

Methodik: Von 2/1999 bis 2/2000 wurden in der Unfallchirurgischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover 50 Patienten (29m, 21w; 43 Jahre) mit dem Synex™ operativ versorgt. Nach bisheriger Dokumentation bis 2 Jahre postoperativ wurde jetzt der klinische und radiologische Verlauf mit den modifizierten Erfassungsbögen der AG Wirbelsäule der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie nachuntersucht und die Lebensqualität dieser Patienten anhand des Roland Morris Questionnaires (RMQ), des SF-36 und des VAS ermittelt.

Ergebnisse: In der noch laufenden Nachuntersuchung liegen bisher die Daten von 21 Patienten vor. 2/3 von ihnen haben die alten Freizeitaktivitäten wieder aufgenommen, mehr als die Hälfte ist beruflich reintegriert. Von Seiten der Rückenfunktion sind die meisten nachuntersuchten Patienten beschwerdefrei oder –arm. Im Roland Morris Questionnaire (RMQ) wurde ein mittlerer Score von 18,6 (77%) erzielt.

Schlussfolgerung: Mit der vorliegenden Studie wird zu einem frühestmöglichen Zeitpunkt ein längerfristiger Verlauf (>6 Jahre) nach der Versorgung mit einem größenvariablen Wirbelkörperersatzimplantat dokumentiert. Die bisherigen Ergebnisse lassen einen guten klinischen Verlauf mit recht hoher Patientenzufriedenheit und einer hohen beruflichen Wiedereingliederungsrate im längerfristigen Verlauf erkennen.