gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

24. - 27.10.2007, Berlin

Roboterassistierte biomechanische Untersuchung der arthroskopischen vorderen Schulterstabilisierung durch Kapselshift und Nahtankertechnik

Meeting Abstract

  • M. Bohnsack - Medizinische Hochschule Hannover, Orthopädische Klinik, Hannover, Germany
  • B. Bartels - Medizinische Hochschule Hannover, Orthopädische Klinik, Hannover, Germany
  • S. Ostermeier - Medizinische Hochschule Hannover, Orthopädische Klinik, Hannover, Germany
  • O. Rühmann - Medizinische Hochschule Hannover, Orthopädische Klinik, Hannover, Germany
  • C. Hurschler - Medizinische Hochschule Hannover, Labor für Biomechanik und Experimentelle Orthopädie, Hannover, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 24.-27.10.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. DocE29-317

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2007/07dkou143.shtml

Veröffentlicht: 9. Oktober 2007

© 2007 Bohnsack et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Ziel der Studie war es, die bei vorderer Schulterinstabilität häufig verwendeten arthroskopischen Stabilisierungstechniken Kapselshift und Nahtankertechnik biomechanisch zu untersuchen.

Methodik: Zehn humane Schulterkadaver wurden im roboterassistierten Schultersimulator (Kuka Roboter GmbH, Augsburg) untersucht. Mit einem Vorschub von 20 N wurden die Außenrotation und die anteriore-, antero-inferiore und inferiore Translation bei 0°- und 80° Abduktion gemessen. Nach dem ersten Meßdurchgang folgten die weiteren Untersuchungen nach Belüftung durch das Anlegen der drei arthroskopischen Zugänge, nach Kapselshift (4 Nähte mit Fiberwire®), nach Entfernen der Fäden und vollständiger Ablösung des Labrum glenoidale mit Durchtrennung der vorderen Gelenkkapsel (simulierte Bankartläsion) und nach arthroskopischer Restabilisierung mit jeweils drei Nahtankern (Fastak Titananker mit Fiberwire®). Die statistische Auswertung erfolgte mit dem Wilcoxon-Rank-Test, das Signifikanzniveau wurde auf p<0,05 gesetzt.

Ergebnisse: Durch die Belüftung der Schultern kam es zu einer signifikanten Vergrößerung der anterioren (0°: 3,3mm auf 7,8mm; p=0,01/80°: 4,8mm auf 8,9mm; p=0,004) und antero-inferioren Translation (0°: 3,8mm auf 9,7mm; p=0,03/80°: 5,4mm auf 7,8mm; p=0,02) in 0°- und 80° Abduktion sowie zu einer gesteigerten Außenrotation in 80° Abduktion (95,1° auf 98,8°; p=0,03). Durch den Kapselshift ließ sich zwar die Außenrotation signifikant verringern, jedoch keine Verminderung der Translation erreichen. Durch die simulierte Bankartläsion wurde die glenohumerale Translation in allen drei Meßrichtungen in 0°- und 80° Abduktion signifikant um 50% bis 279% zum Ausgangswert vergrößert bei ebenfalls signifikant vermehrter Aussenrotation. Durch die Nahtankerstabilisierung konnte die Translation in allen Richtungen derart verringert werden, daß sich kein signifikanter Unterschied mehr zum Ausgangswert fand. Die Außenrotation in 0° Abduktion war jedoch gegenüber dem Ausgangswert signifikant (p=0,003) um durchschnittlich 19° vermindert, wobei wir keine Verringerung der Außenrotation in 80° Abduktion gemessen haben.

Schlussfolgerungen: Die Studie zeigt, daß die arthroskopische ventrale Kapselraffung mit Nähten am Schultergelenk zu einer signifikanten Verringerung der Außenrotation ohne signifikante glenohumerale Translationsminderung führt. Mit der Nahtankertechnik kann dagegen bei simulierter vorderer Schulterinstabilität, unter Verringerung der Außenrotation in Neutralstellung, eine signifikante Restabilisierung erreicht werden.