gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
70. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
92. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und
47. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

02. - 06.10.2006, Berlin

Polytrauma im Kindesalter - Eine epidemiologische prospektive Untersuchung

Meeting Abstract

  • D. Schuster - Abt. für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Uniklinik Frankfurt, Frankfurt, Germany
  • D. Schneidmüller - Abt. für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Uniklinik Frankfurt, Frankfurt, Germany
  • F. Walcher - Abt. für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Uniklinik Frankfurt, Frankfurt, Germany
  • I. Marzi - Abt. für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Uniklinik Frankfurt, Frankfurt, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 70. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 92. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 47. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 02.-06.10.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. DocW.3.5.3-1265

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2006/06dgu0517.shtml

Veröffentlicht: 28. September 2006

© 2006 Schuster et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Unfallverletzungen gehören zu den häufigsten Todesursachen im Kindesalter. Aufgrund der geringen Inzidenz sind Untersuchungen und Daten zu polytraumatisierten Kindern selten. Ziel war es, anhand einer prospektiven Erfassung aller polytraumatisierten Patienten sowie anhand einer retrospektiven Erfassung von spezifischen Verlaufsdaten Informationen zur Epidemiologie, Verletzungsursache, Verletzungsmuster und Outcome beim Kind zu erfassen. Hierbei sollen Unterschiede zum Erwachsenen untersucht und diskutiert werden. Zur Erhebung der Erstbefunde wurde ein standardisiertes Schockraumprotokoll nach ATLS (advance trauma life support) verwendet, welches von einem Dokumentationsassistenten mittels Tableau-PC dokumentiert wurde. Verlaufsdaten wurden anhand der Patientenakte erfasst. Insgesamt konnten in einem Zeitraum von 01.09.2002 bis 31.12.2005 1261 Schockraumpatienten erfasst werden, davon 205 Kinder unter 18 Jahren. In der Mehrzahl handelt es sich um stumpfe Traumen nach Sturz aus <3m Höhe oder Verkehrsunfälle. Dabei steht das SHT (41%) im Vordergrund. Wirbelsäulenverletzungen lagen in 11% der Fälle vor, Beckenverletzungen in 5%, abdominelle sowie thorakale Verletzungen in jeweils 13% und Extremitätenverletzungen in 17%. Der durchschnittliche Intensivaufenthalt betrug bei den Kindern 2,7 Tage und der Gesamtkrankenhausaufenthalt 7,5 Tage, im Vergleich dazu bei den Erwachsenen 9,4 Tage respektive 14,1 Tage. Die Mortalität lag bei 1,5% bei den Kindern im Vergleich zu 3,3% bei den Erwachsenen. Eine umfassende und standardisierte Dokumentation stellt die Grundlage für zukünftige prospektiven Studien zu polytraumatisierten Kinder dar.