gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
70. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
92. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und
47. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

02. - 06.10.2006, Berlin

Strukturelle Analyse osteoporotischer Veränderungen am Radiusköpfchen

Meeting Abstract

  • M. Gebauer - Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Hamburg, Germany
  • F.T. Beil - Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Hamburg, Germany
  • F. Barvencik - Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Hamburg, Germany
  • K. Püschel - Institut für Rechtsmedizin, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Hamburg, Germany
  • J.M. Rueger - Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Hamburg, Germany
  • M. Amling - Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Hamburg, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 70. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 92. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 47. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 02.-06.10.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. DocE.5-1019

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2006/06dgu0128.shtml

Veröffentlicht: 28. September 2006

© 2006 Gebauer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Frakturen des Radiusköpfchens gelten bislang nicht als typische Osteoporose assoziierte Verletzungen. Eine Analyse von 429 aufgrund einer Radiusköpfchenfraktur in unserer Klinik behandelten Patienten ergab jedoch ein durchschnittliches Verletzungsalter von 57 Jahren bei den weiblichen gegenüber 34 Jahren bei den männlichen Patienten. Gegenstand dieser Arbeit war daher die Frage, ob die Mikrostruktur des Radiusköpfchens vor allem bei weiblichen Patienten im Alter typische osteoporotische Veränderungen der Knochenmasse und -struktur aufweist.

Methodik: Die Knochenstruktur 60 humaner Radiusköpfchenpräparationen (je 10 weiblich und 10 männlich der Gruppen I: 20-39; II: 40-59 sowie III: 60-80 Jahre) wurde mittels Histomorphometrie, pQCT, Mikro-CT sowie Kontaktradiographie untersucht.

Ergebnisse: Ein Abfall der Gesamtknochendichte (p < 0,01) von Gruppe II zu III war vor allem durch einen Verlust an kortikaler Masse sowie Dicke bedingt. Bei den weiblichen Präparaten der Gruppe III zeigte die histomorphometrische Analyse eine signifikante Minderung der Knochenmasse (BV/TV) sowie der trabekulären Dichte (Tb.N.) und Dicke (Tb.Th.). Daneben war ein mit dem Alter zunehmender signifikanter Abfall der Gesamtknochenmasse (BV/TV) sowie der kortikalen Dicke im Bereich der subchondralen Lamelle des Radiusköpfchens zu sehen.

Schlussfolgerung: Das Radiusköpfchen weist - vor allem bei weiblichen Präparaten - mit zunehmendem Alter deutlich ausgeprägte Veränderungen seiner Mikrostruktur auf, welche sowohl den kortikalen als auch den trabekulären Knochen betreffen, und welche zu einer Minderung seiner biomechanischen Stabilität beitragen. Die vorgestellten Daten beschreiben das Auftreten typischer osteoporotischer Veränderungen des Radiusköpfchens mit dem Alter.