gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Spontanheilung von "partial-thickness"- Knorpeldefekten am Schafskniegelenk

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker A. Jubel - Klinikum der Universität zu Köln, Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Köln
  • A. Gossmann - Klinikum der Universität zu Köln, Institut für Radiologische Diagnostik, Köln
  • H. Bergmann - Klinikum der Universität zu Köln, Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Köln
  • J. Fischer - Universität zu Köln, Institut für Experimentelle Medizin, Köln
  • M. Bosse - Universität zu Köln, Institut für Experimentelle Medizin, Köln
  • H. Häuselmann - Zentrum für Rheuma- und Knochenerkrankungen, Zentrum für Knorpelforschung, Zürich/Schweiz
  • K. Rehm - Klinikum der Universität zu Köln, Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Köln

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguZ11-1687

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu1121.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Jubel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Das Ziel dieser Untersuchung bestand in der Charakterisierung des Regeneratgewebes von 4-mm "partial-thickness"- Knorpeldefekten an Kniegelenken des Suffolk-Schafs.

Methoden

Mit einer Präzisionstanze wurden kreisrunde partial-thickness Knorpeldefekte mit einem Durchmesser von 4-mm an der rechten medialen Femurkondyle bei 8 erwachsenen, weiblichen Suffolk-Schafen angelegt. Die unbehandelten Defekte wurden der spontanen Heilung überlassen. Die Beurteilung der Regenerate erfolgte makroskopisch, histologisch und kernspintomografisch. Die Stabilität des Regeneratgewebes und des Knorpels um den Defekt herum erfolgte mit dem Artscan 200 Indentationsgerät.

Ergebnisse

Die Knorpeldefekte verheilten nicht. Der mittlere Wert des Brittberg Score betrug 5,1 und 2,4 Punkte nach 6 und 12 Monaten. Die relative Stabilität des Knorpels um den Defekt herum betrug im Vergleich zum Knorpel der medialen Kondyle des kontralateralen Kniegelenks 60% und 51% nach 6 und 12 Monaten. Im ICRS Score wurde jeweils die niedrigste mögliche Punktzahl in der Kategorie I: Oberfläche, II: Matrix, III: Zellverteilung, IV: Zellvitalität und VI: Knorpelmineralisation vergeben. Histologisch zeigte sich eine Deformierung und Ausdünnung des Knorpelbelags am Rand der Defekte. Alle Defekte waren lediglich teilweise mit einer dünnen Bindegewebsschicht bedeckt.

Schlussfolgerungen

"Partial-thickness-Defekte" mit einem Durchmesser von 4mm in der medialen Kondyle des Kniegelenkes von Suffolk-Schafen heilen nicht spontan. Es werden vielmehr progressive degenerative Veränderungen ausgelöst, die zu einem Kollaps des Knorpels führen, der den Defekt umgibt.