gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

MRT-Monitoring nach matrix-gekoppelter autologer Chondrozytentransplantation (MACI): eine Verlaufsstudie über 12 Monate

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker D. König - Universität zu Köln, Orthopädie, Köln
  • G. Winnekendonk - Universität zu Köln, Radiologie, Köln
  • B. Desai - Universität zu Köln, Orthopädie, Köln
  • H. Springorum - Universität zu Köln, Orthopädie, Köln
  • P. Eysel - Universität zu Köln, Orthopädie, Köln

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO24-1533

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu1008.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 König et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Magnetresonanztomographie hat sich als geeignete nichtinvasive Untersuchungsmodalität zur Beurteilung transplantierter Knorpelzellen nach einer autologen Chondrozyten-transplantation (ACT) erwiesen (Henderson et al. JBJS 2003). Im Rahmen dieser Verlaufsstudie sollte das Knorpelverhalten nach matrixgekoppelter autologer Chondrozytentransplantation mittels MRT ermittelt werden.

Methoden

12 Patienten wurden nach matrix-gekoppelter autologer Chondrozytentransplantation (MACI) in diese Studie aufgenommen. Neben einer klinischen Untersuchung erfolgte die MRT - Untersuchung 6 Wochen, 3, 6 und 12 Monate postoperativ. Zur Anwendung kamen T1 - gewichtete fettgesättigte 3 - dimensionale Gradientenechosequenzen und bei der Abschlussuntersuchung 1 Jahr postoperativ zusätzlich T1 und T2 Sequenzen sowie PD-gewichtete Sequenzen zur Beurteilung der Knorpelqualität und -quantität.

Ergebnisse

In allen Fällen lies sich eine Anwachsen des Transplantats nachweisen. Es fand sich kein überschießendes Knorpelwachstum oder ein Ablösung des Transplantats. Nach 6 Wochen und bei der 3 Monatsuntersuchung war der transplantierte Defekt noch nicht auf Höhe des normalen Knorpelniveaus. Nach 6 Monaten fand eine Angleichung an das umgebende Knorpelniveau, bei guter Knorpelqualität im MRT, statt. Diese Ergebnisse bestätigten sich in der 12 Monatsuntersuchung.

Schlussfolgerungen

Mittels MRT lässt sich nach matrix-gekoppelter autologer Chondrozytentransplantation (MACI) das Anwachsen das Transplantats verfolgen. Nach 6 Monaten erreicht das Transplantat in der Regel die Knorpelhöhe der umgebenden Knorpelschicht.