gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Orthopädische Geriatrie: die Bedeutung künstlicher Hüft- oder Kniegelenke für alte Menschen

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker A. Zahlten-Hinguranage - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Orthopädie I, Heidelberg
  • M. Buchner - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Orthopädie I, Heidelberg
  • D. Sabo - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Orthopädie I, Heidelberg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO22-1787

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0988.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Zahlten-Hinguranage et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Schmerzen und Bewegungseinschränkung als Folge von Arthrose der Gelenke bedeutet für alte Menschen oft Aufgabe der selbständigen Lebensführung und Verlust an Lebensqualität(QoL). Untersucht wird, ob Endoprothesen die Mobilität der Patienten verbessern und zum Erhalt der sozialen Kompetenz und einer erhöhten QoL beitragen.

Methoden

In einer klin.Längsschnittstudie wird prospektiv von allen innerhalb 1 Jahres konsekutiv eintretenden Patienten ≥75 für elektive Knie- bzw. HüftTEP Implantation vor und 1 Jahr nach OP die QoL mittels Nottingham Health Profile erhoben. Begleiterkrankungen, rehabilitationsmed. Maßnahmen und Komplikationen werden als Einflussgrößen kontrolliert. Alters- und geschlechtsabhängig werden Einschränkungen in der QoL der Patienten anhand bevölkerungsbezogener Referenzdaten beurteilt

Ergebnisse

13 Männer und 43 Frauen, im Mittel 79 Jahre (19xHüfte,37xKnie) wurden erfasst. Vor OP fand sich höchste mittlere Ausprägung in den Skalen Schmerz (57±31) und Mobilitätsverlust (49±23).Mehr als die Hälfte der Patienten fühlte sich wegen ihres Gesundheitszustandes bei Alltagsbeschäftigungen, sozialen Aktivitäten sowie auf Reisen eingeschränkt;weniger im Familienleben und der Partnerschaft. Die QoL wurde im Mittel als ausreichend beurteilt. 1 Jahr nach OP zeigte die deutliche Schmerzreduktion einen günstigen Einfluss auf die Mobilität und die Gesundheitswahrnehmung der Patienten

Schlussfolgerungen

Neben dem klin.Verlauf wird die herausragende Bedeutung des Gelenkersatzes für alte Menschen vor dem Hintergrund einer funktionellen Betrachtung der gesundheitsbezogenen QoL dargestellt und diskutiert