gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Kyphektomie nach Warner und Fackler bei Kinder mit Myelomeningozele (MMC)

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker M. Akbar - Stiftung Orthopädische Universitätsklinik, Orthopädie II, Heidelberg
  • R. Bremer - Stiftung Orthopädische Universitätsklinik, Orthopädie II, Heidelberg
  • M. Thomsen - Stiftung Orthopädische Universitätsklinik, Orthopädie I, Heidelberg
  • C. Carstens - Stiftung Orthopädische Universitätsklinik, Orthopädie I, Heidelberg
  • R. Abel - Stiftung Orthopädische Universitätsklinik, Orthopädie II, Heidelberg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO20-1490

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0969.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Akbar et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die pathologische Lumbalkyphose kommt bei 8% bis 20% der MMC-Patienten vor. Die Lumbalkyphose nimmt zwischen 6° bis 12° pro Jahr zu. Bei unbehandelter Kyphose sinkt der Rumpf infolge der Verkrümmung in sich zusammen. Die Folge sind kardiopulmonale und intestinale Beschwerden, sowie eine Sitzinstabilität. Unterschiedliche chirurgische Techniken zur Behandlung der Lumbalkyphose bei MMC-Patienten sind beschrieben. Die besten Resultate bezüglich des Korrekturergebnisses und der Stabilität berichteten Warner und Fackler 1993. Seit 1994 behandeln wir die MMC-Kinder mit pathologischer Lumbalkyphose mit der Technik nach Warner und Fackler. Das Ziel dieser Studie war die Evaluation der Ergebnisse und Komplikationen dieser Technik.

Methoden

Von 1994 bis 2003 wurden 22 MMC-Kinder mit einer Lumbalkyphose mit einem Durchschnittsalter von 7,6 [1,6-16,6] Jahren chirurgisch mit der Technik nach Warner und Fackler behandelt. Die Patienten hatten ein thorakales Lähmungsniveau. Die durchschnittliche Lumbarkyphose betrug präoperativ 118° [90°-150°]. Postoperativ erfolgte Immobilisation und Korsettversorgung.

Ergebnisse

Die Lumbalkyphose konnte um 76° (64%) von präoperativ 118° auf postoperativ 42° korrigiert werden. Als Langzeit postoperative Probleme sahen wir in 6 Fällen Lockerung und Bruch des Instrumentariums.

Schlussfolgerungen

Wir konnten in dieser Studie zeigen, dass mit dieser anspruchsvollen Technik gute Korrekturergebnisse mit langfristig wenig Korrekturverlust erreicht werden. Die Warner und Fackler Technik sollte in Zentren mit entsprechender Infrastruktur durchgeführt werden.