gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Überlegungen zur simultanen Becken- und Femurosteotomie bei M.Perthes

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker G. Schönecker - Orthopädische Universitätsklinik Regensburg, Kinderorthopädie/-traumatologie, Bad Abbach
  • E. Sendtner - Orthopädische Universitätsklinik Regensburg, Bad Abbach

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO19-1200

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0951.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Schönecker et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Therapie des M.Perthes orientiert sich an den Prinzipien "Motion" und "Containment". Bei einem zunehmenden Containmentverlust wird die frühzeitige operative Rezentrierung empfohlen. Hierzu stehen die intertrochantären Femurosteotomien, die Acetabuloplastiken und Beckenosteotomien in unterschiedlicher Technik und die Kombination dieser Maßnahmen zur Disposition. Eine abschliessende Bewertung der einzelnen operativen Maßnahmen und die Empfehlung eines dezidierten Vorgehens stehen noch aus. Wir gehen folgender Behauptung nach: Die Kombination der Salter'schen Beckenosteotomie und der intertrochantären Femurosteotomie führt zu einer tiefen Hüftkopfeinstellung in das Acetabulum, verbessert das Containment und führt zu einem sehr guten Ausheilungsergebnis bei Pat. mit M.Perthes

Methoden

47 Patienten, die aufgrund eines M.Perthes im Zeitraum vom 01.März 2001 bis zum 31.12.2003 operativ mittels Becken- und Femurosteotomie versorgt wurden, werden unter klinischen und radiologischen Kriterien untersucht.

Ergebnisse

47 Pat. im Alter zwischen 4 und 12 Jahren werden mittels der Kombination von Salter'scher Beckenosteotomie und intertrochantärer Femurosteotomie operiert. Die Pat. werden durchschnittlich 21 Monate postoperativ nachuntersucht. Wesentliche Ergebnisse sind: postoperative Verbesserung der dreidimensionalen Hüftbeweglichkeit um 50 Grad, Verbesserung des CE-Winkels auf 15 Grad, Beinlängendifferenz unter 1cm.

Schlussfolgerungen

Therapieergebnisse bei M.Perthes sind erst im Erwachsenenalter zu bewerten. Das Prinzip des Hypercontainment (Becken- und Femurosteotomie) potenziert die Vorteile der einzelnen OP-Schritte.