gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Die Percutane Compressions-Platte (PCCP) zur Behandlung Pertrochanterer Femur Frakturen: Nachuntersuchung von 158 konsekutiven Eingriffen

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker C. Picard - Laniado Hospital, Orthopaedie, Netanya
  • M. Levin - Laniado Hospital, Orthopaedie, Netanya
  • H. Solomon - Laniado Hospital, Orthopaedie, Netanya

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO14-1722

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0908.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Picard et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Beurteilung und Behandluns Resultate der neuen, minimal invasiven Methode (PCCP) zur Fixation der pertrochanteren Femur Fraktur in einer retrospektiven Untersuchung von 158 konsekutiven Operationen.

Methoden

Insgesamt 156 Patienten mit pertrochanterer Femur Fraktur wurden in der Zeitspanne der Studie erfasst und bis zur abgeschlossenen Fraktur Heilung nachkontrolliert. Eine Patientin wurde wegen zu hohem OP Risiko nicht operiert. An 155 Patienten wurden insgesamt 158 Operationen durchgefuhrt (3 beidseitig). Bei der Auswertung wurden insbesondere der Zeitpunkt der Operation nach Hospitalisation, die OP Dauer, Komplikationen und Mortalitat untersucht.

Ergebnisse

In unserem Patientengut wurden 90% innert 48 Stunden operiert. Die durchschnittliche OP Dauer betrug 30 min. Der Grossteil der Patienten wurden mit Vollbelastung mobilisiert. Alle Patienten wurden bis zur abgeschlossenen Fraktur Heilung, in der Regel 3 und maximal bis 5 Monate, nachuntersucht. Wir fanden deutlich tiefere Komplikationsraten in Bezug auf Infektions Risiko, Versagen des Implantates, Reoperationen und Mortalitat im Vergleich zu DHS und Gamma Nagel.

Schlussfolgerungen

Die Percutane Compressions-Platte (PCCP) ist ein zuverlassiges minimal invasives Implantat. Unsere Patienten profitierten vom kleineren OP Zugang und tieferen Komplikationsraten.