gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Stabilisierung von distalen Frakturen des Femurs: biomechanischer Vergleich des LISS Systems (Less Invasive Stabilization System), der 95-Grad Winkelplatte und des Retrograden Intramedullären Nagels am osteoporösen Cadavermodel

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker M. Zlowodzki - University of Minnesota, Orthopaedic Surgery, Minneapolis, MN
  • S. Williamson - University of Mississippi, Orthopaedic Surgery, Jackson, MS
  • L. Zardiackas - University of Mississippi, Orthopaedic Surgery, Jackson, MS
  • P. Kregor - Vanderbilt University, Orthopaedic Surgery, Nashville, TN

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO14-1277

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0904.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Zlowodzki et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die am häufigsten verwendeten Implantate für die Stabilisierung von distalen Frakturen des Femurs sind der retrograde Femurnagel und die 95-Grad Winkelplatte. Das Problem der meisten Implantate, die zur Stabilisierung von distalen Frakturen des Femur verwendet warden, ist ein Versagen der distalen Fixierung insbesondere bei sehr distalen Frakturen und/oder in osteoporösen Knochen. Beim LISS werden monokortikale, winkelstabile Schrauben verwendet.

Methoden

Es wurden 48 frisch-gefrorene humane Femurpaare in sechs Gruppen unterteilt, so dass in jeder Gruppe acht Paare getestet wurden: LISS vs Winkelplatte und LISS vs Nagel jeweils axial, torsional und zyklisch.

Ergebnisse

Im Vergleich zur Winkelplatte war beim LISS die axiale Versagenslast um 34% höher, die torsionale Versagenslast um 32% niedriger und die plastische Deformation nach zyklischer axiale Belastung um 58% niedriger. Im Vergleich zum Nagel war beim LISS die axiale Versagenslast um 13% höher, die torsionale Versagenslast um 46% niedriger und die plastische Deformation nach zyklischer axiale Belastung gleich. Verlust der distalen Fixierung unter axialer belastung trat bei der Winkelplatte in 3/8 Fällen auf, beim Nagel in 8/8 Fällen und beim LISS in 1/16 Fällen. In den uebrigen Fällen war eine plastische Deformation des jeweiligen Implantates die Versagensursache.

Schlussfolgerungen

Das LIS System ist der 95-Grad Winkelplatte und dem retrograden intramedullären Nagel überlegen hinsichtlich der Fixierung des distalen "Femurblocks" insbesondere in osteoporoesem Knochen.