gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Histologische Untersuchung zur Beurteilung der ossären Integration von 3 revidierten HARMS alpha-Cages nach Wirbelkörperersatz

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker A. Zeh - Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universitätsklinik und Poliklinik für Orthopädie und Physikalische Medizin, Halle/Saale
  • A. Bernstein - Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universitätsklinik und Poliklinik für Orthopädie und Physikalische Medizin, Halle/Saale
  • A. Held - Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universitätsklinik und Poliklinik für Orthopädie und Physikalische Medizin, Halle/Saale
  • W. Hein - Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Universitätsklinik und Poliklinik für Orthopädie und Physikalische Medizin, Halle/Saale

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO8-1917

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0854.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Zeh et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Frage der Knochenneubildung bzw. knöchernen Fusion innerhalb von Wirbelkörper-Spacern wird different diskutiert. In der Literatur wird nur vereinzelt über histologisch aufgearbeiteten Explantate von WK-Spacern berichtet.

Methoden

Durch lichtmikroskop. Untersuchung unentkalkter Cage-Dünnschliffe senkrecht als auch waagerecht zur Cageachse (Trenn-Dünnschlifftechnik nach Donath, ca. 150µm Dicke) Beurteilung von mineralisiertem Knochen-, Bindegewebe und vitalen Zellverbänden (Toulidin, Goldner-Trichrom, Giemsa) nach Revision 3 spongiosagefüllter Titannetzzylinder (HARMS™-Cage, Fa. DePuy Acromed)).

Fall 1: LWK 3-Ersatz bei Mb. Hodgkin (35j. Pat.) Rev. 4,5Jahre postop. bei Cage-Zusammenbruch.

Fall 2: BWK 11-Ersatz bei Spondylitis (57 j. Pat.) Rev. 4Monate postop. bei Mat.-versagen u. Kyphosierung.

Fall 3: Ersatz BWK 3-5 bei Hämangioperizytom (39 j. Pat.) Rev. 12 Monate postop. aufgrund Cage-Dislokation.

Ergebnisse

Vitaler Knochen innerhalb der mit autologer Spongiosa gefüllten Implantate konnte histologisch nicht nachgewiesen werden. Festgestellt wurde eine quantitativ unterschiedliche, auf den Abschlussplattenbereich der HARMS™-Cages begrenzte Knochenneubildung als Ausdruck einer ossären Integrat. sowie eine bindegewebige Abgrenzung der Cage-Wand zum Transplantatknochen.

Schlussfolgerungen

Das Vorliegen einer Knochenneubildung in den revidierten HARMS™-Cages kann nicht bestätigt werden. Schlussfolgernd werden an der Orthopädischen Uni-Klinik Halle als WK-Ersatz verwendete Spacer mit Palacos® zur zusätzlichen Stabilisierung augmentiert.