gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Verringerung der Implantatauszugskraft bei der Ventralen Derotations-Spondylodese (VDS)

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker C. Klöckner - Orthopädische Universitätsklinik Erlangen, Orthopädie, Erlangen
  • A. Rohlmann - Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin, Biomechanik-Labor, Berlin
  • G. Bergmann - Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin, Biomechanik-Labor, Berlin

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO8-1114

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0847.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Klöckner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Aufgrund der nicht seltenen Schraubenausrisse der kranialen Endwirbelschraube bei der Skoliosekorrektur mit dem VDS-Instrumentarium wurde nach einem neuen Lösungsansatz für dieses Problem gesucht.

Methoden

Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die Schraubenauszugskraft bei einem seitlichen Versatz der Schraubenköpfe in der Frontalebene für die handelsübliche VDS-Schraube und für eine modifizierte VDS-Schraube mit Scharniergelenk theoretisch zu berechnen und anschließend experimentell zu bestimmen.

Ergebnisse

Eine Schraube mit Scharniergelenk reduziert bei der Skoliosekorrektur mit dem VDS-Implantat die Auszugskraft an der kranialen Endwirbelschraube deutlich. Theoretisch sinkt die Kraft auf ein Viertel, experimentell wurde eine Reduktion auf etwa die Hälfte gemessen. Der Unterschied kann mit dem Spiel zwischen Gewindestab und Mutter erklärt werden. Dieses Spiel verhindert eine exakt senkrechte Ausrichtung des Gewindestabs an der Austrittstelle. Die Halbierung der Auszugskraft wird einen Schraubenausriss in vielen Fällen wahrscheinlich vermeiden.

Schlussfolgerungen

Bei Verwendung einer modifizierten Schraube mit Scharniergelenk am kranialen Ende der Korrekturstrecke wurde die Form des Gewindestabs zwischen den beiden letzten Schrauben verändert. Theoretisch führte dies zu einer Reduzierung der Schraubenauszugskraft auf ein Viertel der Auszugskraft, die bei Verwendung der herkömmlichen VDS-Schraube zu erwarten ist. Experimentell wurde mit der modifizierten Schraube eine Reduzierung der Auszugskraft auf etwa die Hälfte erreicht.