gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Der Verlauf von hs-CRP, Schmerz und klinischer Funktion bei Patienten mit akuter Lumboischialgie und chronischer Lumbago

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker K. Gebhardt - Orthopädische Universitätsklinik, Orthopädie, Heidelberg
  • M. Buchner - Orthopädische Universitätsklinik, Orthopädie, Heidelberg
  • W. Richter - Orthopädische Universitätsklinik, Forschungsabteilung, Heidelberg
  • H. Brenner - Deutsches Zentrum für Alternsforschung, Epidemiologie, Heidelberg
  • T. Stürmer - Brigham and Women's Hospital, Boston, USA
  • E. Raum - Deutsches Zentrum für Alternsforschung, Epidemiologie, Heidelberg
  • M. Schiltenwolf - Orthopädische Universitätsklinik, Orthopädie, Heidelberg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO8-1091

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0846.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Gebhardt et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Bei akuter Lumboischialgie kommt es neben lokalen auch zu systemischen Entzündungsreaktionen, welche durch das hs-CRP als hochsensitivem Marker auch im subklinischen Bereich erfasst werden können. Ziel dieser Studie war es, den Verlauf des hs-CRP bei Patienten mit akuter Lumboischialgie (aL) und chronischer Lumbago (cL) im Vergleich darzustellen und die Rolle des hs-CRP als klinischen Verlaufsparameter zu untersuchen.

Methoden

In einer prospektiven Längsschnittstudie wurden 31 Patienten mit aL und 41 mit cL standardisiert konservativ therapiert und über einen Zeitraum von 6 Monaten verfolgt. Mehrfach während der stationären Phase sowie nach 2, 3 und 6 Monaten wurden Schmerzausmaß und klinische Funktion gemessen und das hs-CRP bestimmt. Die Werte des hs-CRP wurden in beiden Gruppen verglichen sowie Korrelation zwischen Verlauf von hs-CRP, Schmerz und Funktion untersucht.

Ergebnisse

Zu Beginn war hs-CRP bei aL gegenüber cL und der Normalbevölkerung zwar tendenziell, aber nicht signifikant erhöht. Während der stationären Phase der aL sank das hs-CRP signifikant ab, um in der darauffolgenden ambulanten Phase bis zum 6. Monat wieder leicht anzusteigen, während sich bei cL keine signifikanten Veränderungen über die gesamte Zeit zeigten. Im Verlauf ergaben sich weder bei aL noch bei cL Korrelationen zwischen hs-CRP, Schmerz und Funktion.

Schlussfolgerungen

Tendenziell spiegelt hs-CRP eine erhöhte systemische Entzündungsreaktion bei Beginn einer akuten Lumboischialgie wider. Als klinischer Verlaufsparameter hinsichtlich Schmerz und Funktion wie auch beim chronischen Rückenschmerz ist es allerdings nicht geeignet.