gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Ist der Deltoideus Transfer auch nach 5 Jahren noch als suffiziente Therapie der superioren Rotatorenmanschettenmassenruptur anzusehen?

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker D. Witte - ATOS Klinik, Schulter- und Ellenbogenchirurgie, Heidelberg
  • G. Baertz - ATOS Klinik, Schulter- und Ellenbogenchirurgie, Heidelberg
  • P. Habermeyer - ATOS Klinik, Schulter- und Ellenbogenchirurgie, Heidelberg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO6-1782

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0830.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Witte et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Welchen Benefit hat der Deltoideus Transfer bei superiorer Rotatorenmanschettenmassenruptur (RMM) im Langzeitverlauf?

Methoden

Zwischen 1997 und 1998 wurden 21 Patienten (Pat) mit MRT gesicherter superiorer RMM mit Sehnenretraktion III° nach Patte und fettiger Degeneration III° nach Thomazeau in einem Durchschnittsalter von 58 Jahren mittels Deltoideus Transfer nach Augereau versorgt. Bei allen Pat war der M. subscapularis intakt.Die mittlere Symptomdauer betrug 13 Monate (1-72 Monate). Nach durchschnittlich 63 Mo konnten 21 Pat klinisch, radiologisch und mittels MRT nachuntersucht werden.

Ergebnisse

Funktionell wurde eine signifikante (p<0,0001) Verbesserung des Constant Scores von durchschnittlichen 50 Punkten (P) prä-op auf 67 P post-op beobachtet. Es wurde eine signifikante (p<0,0001) Schmerzlinderung von 8,2 P prä-op auf 13,6 P post-op erzielt, die aktive Flexion stieg signifikant (p=0,008) von 120° prä-op auf 150° post-op. Die Abduktionskraft blieb mit 2,2 kg post-op im Vergleich zu 2 kg prä-op konstant. Radiologisch entwickelten 4 Pat eine Arthrose Grad I und 1 Pat eine Arthrose Grad III nach Samilson, der mittlere acromiohumerale Abstand betrug 4,7 mm. Kernspintomographisch fanden sich 3 Rerupturen (14,3%). Alle Deltaflaps wiesen eine fibröse Degeneration auf.

Schlussfolgerungen

Nach durschnittlich 5 Jahren erzielt der Deltoideus Transfer zur Therapie der superioren RMM eine suffiziente Schmerzlinderung und gute funktionelle Ergebnisse ohne Kraftzunahme. Durch den superioren Verschluss der Gelenkkapsel dient er als Weichteilschutz des Humeruskopfes und führt funktionell zu einem Tenodeseeffekt.