gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Mittelfristige Ergebnisse mit dem zementfreien ACA-Hüftendoprothesensystem

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker D. Eiwanger - Hessing Stiftung, 1.Klinik, Augsburg
  • K. Matzen - Hessing Stiftung, 1.Klinik, Augsburg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO5-1360

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0813.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Eiwanger et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Das zementfreie AlloclassicAdditional-Hüftendoprothesensystem wird seit 1994 implantiert. Die ACA-Titanpfanne hat eine bisphärische Form und verfügt über zwei selbstschneidende, zueinander versetzt, unterbrochene Gewindegänge. Der konische Titangeradschaft in Rechteckform ist eine Weiterentwicklung des ACSL-Schaftes und besitzt ebenso wie die Pfanne eine mikroporöse, sandgestrahlte Oberfläche. Wir haben die mittelfristigen Ergebnisse im Rahmen einer prospektiven Studie in unserem Patientengut überprüft.

Methoden

Das ACA-Hüftendoprothesensystem wurde bisher 1531-mal als Komplettsystem durch einen dorsolateralen Zugang implantiert. Wir waren in der Lage 1337 der implantierten Hüftendoprothesen klinisch und radiologisch nachzuuntersuchen. Zum Erlangen der mittelfristigen Ergebnisse haben wir 874 primäre Hüftendoprothesen mit einen Nachuntersuchungszeitraum von mehr als 5 Jahren erfaßt.

Ergebnisse

Bei einem Nachuntersuchungszeitraum von 60-115 Monaten lag der Punktwert des Harris-Hip-Scores zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung bei 92 Punkten gegenüber präoperativ 41 Punkten. Die subjektive Einschätzung der Patienten zeigte in 94% ein sehr gutes und gutes Ergebnis. Prothesenwechsel-Operationen erfolgten bei zwei septischen Lockerungen, einer rezidivierenden Luxationsneigung mit Pfannenwechsel sowie bei einer aseptischen Schaft- und sechs aseptischen Pfannenlockerungen.

Schlussfolgerungen

Die mittelfristigen Ergebnisse der ACA-Hüftendoprothesen mit Standzeit größer 5 Jahre bestätigen die Erwartungen an eine hohe Primärstabilität bei niedriger Lockerungsrate.