gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Remodeling des Flexorensehnen- vs. Patellarsehnentransplantates bei der VKB Rekonstruktion: 52 Wochen Ergebnisse einer tierexperimentellen Studie am Schaf

Meeting Abstract (DGU 2004)

  • presenting/speaker M. Dahne - Charité, Medizinische Klinik der Humboldt Universität Berlin, Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie, Berlin
  • S. Scheffler - Charité, Medizinische Klinik der Humboldt Universität Berlin, Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie, Berlin
  • J. Scheffler - Charité, Medizinische Klinik der Humboldt Universität Berlin, Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie, Berlin
  • N.P. Haas - Charité, Medizinische Klinik der Humboldt Universität Berlin, Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie, Berlin
  • A. Weiler - Charité, Medizinische Klinik der Humboldt Universität Berlin, Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie, Berlin

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguN5-487

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0662.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Dahne et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Es ist nur wenig bekannt über das Remodeling von Flexor- und Patellarsehnentransplantaten in der Rekonstruktion des Vorderen Kreuzbandes (VKB). In dieser tierexperimentellen Studie wurden deshalb die Eigenschaften eines freien Flexorensehnen- (FL) und eines Patellarsehnen- (PS) Transplantates bei der Rekonstruktion des VKB's in einem Schafmodel untersucht.

Methoden

28 Schafe in 4 Gruppen zu je 7 Tieren erhielten eine VKB Rekonstruktion des linken Knies mittels Interferenzschraubenfixation des FL- bzw. PS- Transplantates. Die Tötung erfolgte 6 bzw. 52 Wochen nach VKB Rekonstruktion. Anschließend erfolgte eine biomechanische Testung (Vorderer Schubladen Test mit einer submaximalen Belastung von 50 N, Versagenstest). Das kontralaterale Knie diente als Kontrolle. Ein nicht parametrischer Test wurde zur Auswertung genutzt.

Ergebnisse

Es konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Transplantaten nach 6 Wochen im Vorderen Schubladen - und Versagenstest gezeigt werden. Nach 52 Wochen fand sich eine signifikant höhere Steifigkeit im Vorderen Schubladen Test der FL Gruppe (56 ± 7 vs. 47± 4 N/mm, p=0,038). Kein signifikanter Unterschied wurde im Versagenstest gefunden. Die mechanischen Eigenschaften beider Transplantattypen waren signifikant geringer als die des intakten VKB's zu beiden Zeitpunkten.

Schlussfolgerungen

In der frühen Phase der Einheilung konnten keine mechanischen Unterschiede zwischen den Transplantattypen gefunden werden. Nach 52 Wochen zeigte das FL Transplantat eine höhere Steifigkeit im Vorderen Schubladen Test jedoch keine höhere Kniestabilität. Schlussfolgernd konnte gezeigt werden, dass beide Transplantattypen ähnliche Remodeling Charakteristika bezüglich ihrer mechanischen Eigenschaften zeigen. Wir glauben, dass diese aktuellen Ergebnisse zeigen, eine Anpassung des Rehabilitationsverfahrens in Abhängigkeit vom verwendeten Transplantattyp ist nicht notwendig.