gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Mittelfristige Ergebnisse der T-Arthrodese

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker C. Flamme - Orthopädische Klinik der MHH, Annastift, Hannover

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguL1-1192

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0597.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Flamme.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Di T-Arthrodese wird seit vielen Jahren bei behandlungsbedürftigem Knick-Senkfuß indiziert und durchgeführt.In dieser Studie sollen die mittelfristigen Ergebnisse dieses Eingriffs bei überwiegend rheumatischen Patienten vorgestellt werden.

Methoden

Es wurden 46 Patienten in die prospektive Studie eingeschlossen mit einem Durchschnittsalter von 43 Jahren (21-80), 21 Frauen und 25 Männer. 3 Patienten waren zum Nachuntersuchungszeitpunkt nach 5 Jahren verstorben. Der Kitaoka-Score und der SF-36 sowie die subjektive Schmerzempfindung wurden präoperativ und zum Zeitpunkt des Follow-up bestimmt und der radiologische Verlauf dokumentiert. Die Arthrodesen wurden mit Schrauben (24), K-Drähten (15) und Staples (7) versorgt.

Ergebnisse

Drei Patienten mussten wegen einer Wundheilungsstörung revidiert werden, vier Patienten wegen einer Pseudarthrose, vor allem bei K-Draht-Versorgung. Präoperativ betrug der Kitaoka-Score durchschnittlich 44 Punkte, zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung stieg dieser Score statistisch signifikant auf 65 Punkte an. Auf der visuellen Schmerzskala betrug der Schmerzscore präoperativ 7,8 Punkte (0=keine Schmerzen; 10=maximale Schmerzen), zum Follow-up lag dieser Wert bei 3,4 Punkten. 75% der Patienten waren mit der Operation zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung zufrieden.

Schlussfolgerungen

Gerade bei rheumatisch bedingtem Knicksenkfuß ist die T-Arthrodese eine sinnvolle Therapieoption, um Schmerzen zu reduzieren und die Schuhversorgung zu optimieren. Operationstechnisch sollte aufgrund der schlechten klinischen und radiologischen Ergebnisse auf K-Drähte und Staples verzichtet werden.