gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Dynamische Messung der Spannung des hinteren Kreuzbandes vor und nach Implantation einer TKA

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker S. Ostermeier - Medizinische Hochschule Hannover, Orthopädische Klinik, Hannover
  • C. Schlomach - Medizinische Hochschule Hannover, Orthopädische Klinik, Hannover
  • C. Stein - Medizinische Hochschule Hannover, Orthopädische Klinik, Hannover
  • C. Stukenborg-Colsman - Medizinische Hochschule Hannover, Orthopädische Klinik, Hannover

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguK5-1280

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0581.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Ostermeier et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Nach vorderer Kreuzbandresektion bei Implantation einer bikondylären Knieendoprothese ändert sich Funktion und Spannung des hinteren Kreuzbandes (PCL). Einige Systeme sehen die Durchführung eines nach posterior abfallenden tibialen Sägeschnitts (tibial slope) zur Verbesserung der Flexionsfähigkeit des Kniegelenks mit möglicher Änderung der Kreuzbandspannung. Die folgende Studie soll die Spannungsänderung des PCL nach TKA-Implantation in Abhängigkeit vom tibialen Slope messen.

Methoden

In fünf physiologische linke Kniegelenkspräparate wurde ein DMS-Streifen im Faserverlauf des PCL eingebracht. Anschließend erfolgte in einem Kniegelenkskinemator ein Extensionsversuch mit 31 Nm von 120° Flexion bis zur vollen Extension mit gleichzeitiger Spannungsmessung des PCL. Nach regelrechter Implantation der Knieendoprothese erfolgte eine erneute Spannungsmessung, sowie nach Implantation mit einem tibialen Slope von 10 Grad.

Ergebnisse

Physiologisch betrug die max. Spannung 44.3 N (SD 44.7 N) bei 111.6° Flexion, die sich bei weiterer Extension bis auf 8.6 N (SD 14.8 N) verringerte. Nach regelrechter Implantation betrug die maximale Spannung 15.1 N (SD 6.0 N) bei 119.4° Flexion, die bis auf 2.0 N (SD 2.9 N) bei weiterer Extension absank. Bei einem tibialem Slope von 10 Grad betrug die Spannung max. 12.1 N (SD 9.7 N), mit zunehmender Extension 0.9 N (SD 1.1 N).

Schlussfolgerungen

Die Implantation dieser TKA führt zu einer Verringerung der PCL-Spannung, wobei ein zusätzlicher tibialer Slope zu keiner weiteren Spannungsänderung führte. Diese Entlastung des PCL kann zu einer Funktionsänderung führen.