gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

5-Jahre Verlaufskontrolle Glucosaminsulfat behandelter Patienten

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker M. Annefeld - Rotta Research Laboratorium, Monza, Italien
  • O. Bruyere - University of Liege, Liege, Belgium
  • L. Rovati - Rotta Research Laboratorium, Monza, Italien
  • J. Reginster - University of Liege, Liege, Belgium

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguK4-1748

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0572.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Annefeld et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Patienten mit Knie-Arthrose wurden in einer 3-jährigen, randomisierten, placebo-kontrollierten, doppel-blinden Studie mit Glucosaminsulfat (GS) behandelt [1]. GS bewirkte eine Symptomverbesserung und Hemmung des Knorpelverlustes. Uns interessierte, ob diese Vorteile 2 Jahre nach Studienende noch nachweisbar waren.

Methoden

Von ursprünglich 212 Patienten, nahmen 177 an der Nachuntersuchung teil. 101 Patienten akzeptierten ausser des telefonischen Interviews auch einen Klinikbesuch, um den WOMAC-Fragebogen zu beantworten. Zusätzlich erfolgte eine Röntgenuntersuchung, um die Minimal-Gelenkspaltbreite zu erfassen.

Ergebnisse

Während des 3-jährigen Studienverlaufs verschmälerte sich die Gelenkspaltbreite stärker in der Placebo-Gruppe verglichen mit der GS-Gruppe und doppelt so stark vom Ende der Studie bis zur Nachuntersuchung. Die Patienten in der GS-Gruppe hatten eine 20%-ige Symptomverbesserung (WOMAC Score) verglichen mit einer 22%-igen Verschlechterung in der Placebo-Gruppe. In der Placebo-Gruppe mussten doppelt so viele Patienten operiert werden, wie in der GS-Gruppe, meist mit einem totalen Gelenkersatz. Der pharmako-ökonomische Fragebogen ergab, dass GS-behandelte Patienten weniger Heilmassnahmen brauchten als Placebo-Patienten.

Schlussfolgerungen

Bei der Behandlung der Knie-Arthrose mit GS ergab sich, dass GS langfristig die strukturelle Progression arthrotischer Gelenkveränderungen verlangsamte, weniger Gelenkoperationen erforderlich machte, einen anhaltenden symptomatischen Effekt ausübte und sich damit positiv auf die Lebensqualität auswirkte.


Literatur

1.
Reginster JY, Deroisy R, Rovati LC, Lee RL, Lejeune E, Bruyere O, Giacovelli G, Henrotin Y, Dacre JE, Gossett C. Long-term effects of glucosamine sulphate on osteoarthritis progression: a randomised, placebo-controlled clinical trial. Lancet. 2001;357(9252):251-6.