gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Verbesserte Kniekinematik durch das single-radius design der Scorpio Knieendoprothese

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker M. Steinwachs - Orthopädische Universitätsklinik Freiburg, Freiburg
  • S. Banks - Biomotion Foundation, West Palm Beach, FL, USA
  • M. Kester - Stryker, Clinical affairs, Mahwah, USA
  • R. Streicher - Stryker, CASA, Thalwil, Schweiz
  • T. Schmalzried - University hospital of orthopaedic surgery, Los Angeles, USA
  • O. Kessler - Stryker, CASA, Thalwil, Schweiz

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguJ1-1803

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0483.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Steinwachs et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Das sagitale Design einer Knieendoprothese, deren Ausrichtung und das umgebende Weichteilgewebe beinflussen das kinematische Verhalten. Die positiven Effekte des single-radius Design auf die Kinematik, Biomechanik und Rehabilitation wurden in einer klinischen Studie untersucht.

Methoden

Videofluoroskopie ermöglichte den Vergleich zweier Prothesen die sich nur in der sagitalen Geometrie (single-radius; multi-radius design) unterscheiden. Damit wurden je 6 Patienten ein Jahr post operativ bei verschiedenen Randbedingungen (Laufband, Treppensteigen, Kniebeuge) untersucht. Zusätzlich wurden 108 Patienten klinisch nachuntersucht. Die Beweglichkeit,chair raise tests, vorderer Knieschmerz und ein Knie-Funktionsscore (KSS) wurden erhoben.

Ergebnisse

Die Videofluroskopie zeigte nur beim multi-radius design eine paradoxe anteriore Bewegung gefunden. Patienten mit dem single-radius design erreichten eine deutlich höhere Beweglichkeit von 123° verglichen mit 105° beim multi-radius design. Eine vollständige Rehabilitation wurde signifikant schneller erreicht (p<0.001), wobei die Patienten mit dem single radius design nach 3 Monaten lediglich in 18% einen vorderen Knieschmerz angaben (58% aus der anderen Gruppe;(p<0.001)) Ein Jahr postoperativ beschrieben lediglich 4% diese Schmerzen im Gegensatz zu 29% aus der multi-radius Gruppe (p<0.001). Die Funktionsscores zeigten keine signifikanten Unterschiede (p>0.05).

Schlussfolgerungen

Das design des Scorpio Knies führt zu einer Verbesserung des kinematischen Bewegungsmusters und zu einer signifikant schnelleren und verbesserten Rehabilitaion.