gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Ergebnisse nach operativer Spondylitisbehandlung mittels ventralem Wirbelkörperersatz

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker J. Franke - Orthopädische Universitätsklinik d. OvG Universität Magdeburg, Magdeburg
  • K. Mahlfeld - Orthopädische Universitätsklinik d. OvG Universität Magdeburg, Magdeburg
  • M. Greulich - Orthopädische Universitätsklinik d. OvG Universität Magdeburg, Magdeburg
  • H. Grasshoff - Orthopädische Universitätsklinik d. OvG Universität Magdeburg, Magdeburg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguH11-1962

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0438.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Franke et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die operative Behandlung der Spondylodiszitis hat an Bedeutung deutlich zugenommen. In der vorliegenden Studie untersuchten wir unsere Ergebnisse des Wirbelkörperersatzes bei Patienten mit Spondylodiszitiden. Er wurde versucht, einen geeigneten Score für die Beurteilung zu entwickeln.

Methoden

Vom 1.7. 94 bis 31.06.03 wurden bei 56 Patienten mit der primären Diagnose einer Spondylodiszitis ein Wirbelkörperersatz nach Harms eingesetzt. Es waren 23 Frauen und 33 Männer im Alter von 64 (37-81) Jahren betroffen. Der Herd war 3 x an der HWS, 22 x an der BWS und 31 x an der LWS.

Ergebnisse

Von den 56 Patienten befinden sich 52 in unserer prospektiven Kontrolle, 4 Patienten sind verstorben, 1 x Follow up unter 6 Mon..Somit werden die Ergebnisse von 51 Patienten in diese Studie einbezogen. Der Follow-up betrug 28 Monate (6 - 63 Monate). Die Scorepunktzahl verbesserte sich von praeop. 15 auf 40 Punkte zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung (max. 50 Punkte erreichbar). Das Erregerspektrum umfaßte neben Staphylokokken auch E. coli, Candida, Salmonellen u. Pseudomonas, auch in 7 Fällen ein M. tuberkulosis. Bei 8 Patienten gelang kein Erregernachweis.

Schlussfolgerungen

Die operative Versorgung mit einem ventralen Wirbelkörperersatz bei schwerer Spondylitis und neurologischem Defizit stellt eine Alternative dar. Die Vorteile der Methode bestehen vor allem in der vollständigen Ausräumung des Entzündungsherdes, verbunden mit der Herstellung einer primären Stabilität der Wirbelsäule. Insgesamt ist eine wesentliche Verkürzung der Ausheilungszeit und der Wiedereingliederung des Patienten in den Alltag zu erreichen.