gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Veränderungen der Facettengelenke der Wirbelsäule nach Fixateur-Interne Stabilisierung im Rahmen der Frakturversorgung

Meeting Abstract (DGU 2004)

  • presenting/speaker K. Fischer - BG Kliniken Bergmannsheil, Chirurgische Klinik und Poliklinik Universitätsklinik, Bochum
  • E. Müller - Landeskrankenhaus, Unfallchirurgische Klinik, Klagenfurt
  • R. Sobottke - BG Kliniken Bergmannsheil, Neurotraumatologie und Querschnittsverletzte Universitätsklinik, Bochum
  • R. Meindl - BG Kliniken Bergmannsheil, Neurotraumatologie und Querschnittsverletzte Universitätsklinik, Bochum
  • G. Muhr - BG Kliniken Bergmannsheil, Chirurgische Klinik und Poliklinik Universitätsklinik, Bochum

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguH4-641

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0355.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Fischer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Facettengelenke der Wirbelsäule stellen eine anerkannte Schmerzursache bei chronischen tief lumbalen Rückenschmerzen dar. Entsprechend der Literatur findet sich frühzeitig ein Schaden der Knorpeloberfläche aufgrund unphysiologischer Belastung nach interner Stabilisierung. Aus unserer Erfahrung haben die versorgten Traumapatienten oftmals ebenfalls erhebliche Rückenbeschwerden, auch nach radiologisch sichtbarer solider knöcherner Fakturausheilng. Zwei Patienten wurden beschwerdefrei nach durchgeführter Arthrodese der Facettengelenke.

Methoden

43 Patienten (20 Männer; 23 Frauen; Durchschnittsalter 32,1 Jahre) wurden retrospektiv standardisiert untersucht und befragt nach durchgeführter dorsaler Stabilisierung bei instabiler Fraktur des thorakolumbalen Übergangs. Bei keinem dieser Patienten wurde eine postero-laterale Spondylodese oder Arthrodese der Facettengelenke durchgeführt. Wirbelfrakturen mit knöcherner Verletzung der posterioren Elemente wurden ausgeschlossen. Das Follow-up betrug im Durchschnitt 15 Monate. CT Bilder auf Frakturhöhe sowie der angrenzenden Bewegungssegmente wurden präoperativ, postoperativ und nach Implantatentfernung durchgeführt. Die Veränderungen der Facettengelenke wurde entsprechend den Stadien der allgemeinen Arhtosezeichen graduiert und statistisch ausgewertet.

Ergebnisse

Es lag kein signifikanter Unterschied bezügllich der Arthrosebewertung der Facettengelenke der unterschiedlichen Bewegunssegmente präoperativ vor. (Oberes Bewegungssegment: 0.6; Frakturhöhe: 0.9; unteres Bewegungssegment: 0.7). Nach Implantatentfernung zeigte sich eine Erhöhung der Arthrosebewertung in jedem Bewegungssegment (p<0.005; oberes Bewegungssegment: 2.7; Frakturhöhe: 4,5; unteres Bewegungssegment: 2.5).

Schlussfolgerungen

Die sichtbaren Veränderungen der Facettengelenke werden in gleicher Weise in der Literatur beschrieben und können durchaus eine Schmerzursache nach Frakturheilung und Implantatentfernung darstellen. Aus diesem Grunde empfehlen wir eine kurzstreckige Versorgung und frühzeitige Implantatentfernung, wenn keine Arthrodese der kleinen Zwischenwirbelgelenke, respektive keine dorso-laterale Spondylodese durchgeführt wurde. Ansonsten ist eine dorso-laterale Spondylodese und Arthrodese der Zwischenwirbelgelenke, zumindest auf Frakturhöhe unserer Ansicht nach zwingend notwendig.


Literatur

1.
N. Kahanowitz, S.P. Arnoczky, D.B. Levine, J.P. Otis: The Effects of Internal Fixation on the Articular Cartilage of Unfused Canine Facet Joint Cartilage. Spine, Vol. 6, No. 3, pp 268-272, 1984.
2.
N. Kahanowitz, P. Bullough, R.R. Joacobs: The Effect of Internal Fixation Without Arthrodesis on Human Facet Joint Cartilage. Clin. Orthop. & Rel. Res. No. 189, pp 204-208, 1981.
3.
K.-W. Kim, K.-Y. Ha, M.-S. Moon, Y. S. Kim, S.-Y. Kwon, Y.-K. Woo: Fate of the facet joints after instrumented intertransverse process fusion. Clin. Orthop. & Rel. Res. No. 336, pp 110-119, 1999.