gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Wirksamkeit physiotherapeutischer Interventionsmaßnahmen beim LWS-Syndrom

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker T. Erhardt - Universität Landau, Essingen

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguH2-2001

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0337.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Erhardt.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Im Zentrum steht die Frage nach der Wirksamkeit einzelner physiotherapeutischer Interventionsmaßnahmen beim LWS Syndrom (Lumbago). Gegenübergestellt werden Therapieelemente in Anlehnung an die aktive Mobilisation nach Klein-Vogelbach und der klassischen Massage. In beiden Gruppen geht es primär um die Veränderungen des Schmerzes, sekundär um Kraft und Beweglichkeit. In beiden Gruppen zeigt sich eine deutliche Reduktion des Schmerzes und eine positive Veränderung von Kraft und Beweglichkeit. Im Ganzen ergibt sich eine Überlegenheit der Zugewinne bei der aktiven Mobilisationsgruppe. Der Standardisierungsgrad der durchgeführten Tests ist differenziert zu betrachten. Diese Untersuchung versteht sich als Anregung zur Wirksamkeitsprüfung von Therapien in der Physiotherapie.

Schlüsselwörter: LWS-Syndrom, Schmerz, Kraft, Beweglichkeit