gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Veränderungen der lumbalen paravertebralen Muskulatur bei Patienten mit lumbalem Bandscheibenvorfall in 1H-MR-Spektroskopie und Histologie

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker T.L. Schulte - Universitätsklinikum Münster, Klinik und Poliklinik für Allgemeine Orthopädie, Münster
  • J. Heidenreich - Charité-Universitätsmedizin Berlin-Campus Benjamin Franklin, Klinik und Poliklinik für Radiologie und Nuklearmedizin, Berlin
  • M. Koenneker - Charité-Universitätsmedizin Berlin-Campus Virchow-Klinikum, Institut für Neuropathologie, Berlin
  • A. Schilling - Charité-Universitätsmedizin Berlin-Campus Benjamin Franklin, Klinik und Poliklinik für Radiologie und Nuklearmedizin, Berlin
  • T. Kombos - Charité-Universitätsmedizin Berlin-Campus Benjamin Franklin, Neurochirurgische Klinik und Poliklinik, Berlin
  • M. Brock - Charité-Universitätsmedizin Berlin-Campus Benjamin Franklin, Neurochirurgische Klinik und Poliklinik, Berlin

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguH2-1871

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0336.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Schulte et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Prospektive Untersuchung der lumbalen paravertebralen Muskulatur bei Patienten mit lumbalem Bandscheibenvorfall (BSV) mittels 1H-MR-Spektroskopie und Histologie.

Methoden

Bei 10 Patienten mit lumbalem BSV und 16 gesunden Vergleichsprobanden wurden im lumbalen M. erector trunci Protonenspektren generiert und bzgl. des Fett/Wasser-Verhältnisses analysiert. Bei 20 Patienten mit lumbalem BSV wurden intraoperativ gewonnene Muskelproben histologisch bzgl. Muskelfaserdurchmesser und -verteilung sowie bzgl. Fettvakatwucherung, intrazellulärem Neutralfettgehalt und neurogener Muskelatrophie untersucht.

Ergebnisse

Das Fett/Wasser-Verhältnis von 0,19 in der Patientengruppe zeigte sich gegenüber den Kontrollen mit 0,09 bei einem p-Wert von 0,003 hoch signifikant erhöht.

Es fand sich eine hoch signifikante Reduktion des Durchmessers von Typ II-Fasern im Vergleich zu Literaturangaben bei Gesunden. Die Faserverteilung (Typ I; Typ II) unterschied sich nicht signifikant von Literaturangaben bei Gesunden. Histologisch zeigten 13 Patienten eine Fettvakatwucherung, 8 eine Erhöhung des Neutralfettgehaltes in den Muskelfasern und 9 eine neurogene Muskelatrophie. Die Beschwerdedauer der Patienten beeinflusste signifikant die fettige Muskeltransformation.

Schlussfolgerungen

Sowohl spektroskopisch als auch histologisch lassen sich Veränderungen der lumbalen paravertebralen Muskulatur bei Patienten mit lumbalem BSV nachweisen. Offen bleibt, ob diese Veränderungen Ursache oder Folge des BSV sind. Die 1H-MR-Spektroskopie ist eine geeignete Methode zur nicht invasiven Analyse metabolischer Veränderungen der lumbalen Rückenmuskulatur.