gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Spinal-Cord-Stimulation (SCS) mittels 8-poligem Elektroden- und Doppelelektroden-System in der Therapie chronisch lumbaler Schmerzsyndrome voroperierter Patienten: Prospektive 3,5-Jahres Ergebnisse

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker P. Hahn - Klinik für Orthopädie am Lehrstuhl für Radiologie und Mikrotherapie, Universität Witten/Herdecke, St. Anna-Hospital Herne, Herne
  • S. Ruetten - Klinik für Orthopädie am Lehrstuhl für Radiologie und Mikrotherapie, Universität Witten/Herdecke, St. Anna-Hospital Herne, Herne
  • G. Godolias - Klinik für Orthopädie am Lehrstuhl für Radiologie und Mikrotherapie, Universität Witten/Herdecke, St. Anna-Hospital Herne, Herne

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguH2-1107

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0329.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Hahn et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

SCS mittels 8-poliger Elektroden sowie Doppelelktroden-Technik bietet therapeutische Möglichkeiten beim postoperativen lumbalen Schmerzsyndrom. Ziel der prospektiven Studie ist die Ergebnisauswertung des Einsatzes von SCS bei genannter Indikation.

Methoden

41 Patienten mit therapieresistentem chronisch lumbalen Schmerzsyndrom MPSS Grad III wurde ein SCS-System implantiert. Alle Patienten waren mehrfach voroperiert, 14mal bestand zusätzlich eine Fusionsoperation. Neben allgemeinen Kriterien kamen spezifische Messinstrumente zur Anwendung. Der Nachuntersuchungszeitraum betrug 3,5 Jahre.

Ergebnisse

31 Patienten benötigten ein Doppelelektroden-System. 3mal kam es während der Testphase zu einer Dislokation, die während der Empfängerimplantation korrigiert werden konnte. 3 Spätdislokationen konnten 1mal durch externe Elektrodenumpolung, 1mal durch Revision in LA korrigiert werden. 1mal war die offene Implantation einer 16-poligen Plattenelektrode notwendig. Alle Patienten erreichten eine Reduktion auf das MPSS-Stadium II. Die VAS ergab eine Verminderung um mindestens 4 Kategorien. Gleichartige Ergebnisse zeigten sich bei den spezifischen Rückenscores. Im SF-36 wurde das Niveau der Normstichprobe erreicht. Die Morphindosis konnte um mindestens 50 % reduziert werden. 10 Patienten benötigten keine Dauermedikation mehr. Die Ergebnisse waren über den Nachuntersuchungszeitraum stabil. Alle Patienten würden den Eingriff wiederholen lassen.

Schlussfolgerungen

SCS in 8-poliger Elektroden- und Doppelelektrodentechnik bietet Möglichkeiten in der Therapie des chronisch lumbalen Schmerzsyndroms beim voroperierten Patienten. Sorgfältige Indikation und Testphase sind notwendig. Auf die Komplikation der Elektrodendislokation ist besonders zu achten.