gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Minimalinvasive Reposition und Stabilisierung osteoporotischer Wirbelfrakturen mit der Ballonkyphoplastie.

Meeting Abstract (DGU 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker U. Lange - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgische Klinik, Hannover
  • L. Bastian - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgische Klinik, Hannover
  • C. Müller - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgische Klinik, Hannover
  • C. Krettek - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgische Klinik, Hannover

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE11-165

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0311.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Lange et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

In einer Videopräsentation soll die Operationstechnik der Ballonkyphoplastik mit dem KyphX™-System demonstriert werden. Zusätzlich werden die eigenen Erfahrungen mit dem Verfahren an den ersten 30 Patienten analysiert und diskutiert. Wirbelkörperfrakturen bei Osteoporose sind sozioökonomisch zunehmend bedeutend. Rund die Hälfte aller Patienten mit diesen Frakturen behalten dauerhafte Beeinträchtigungen im täglichen Leben durch Schmerzen und Kyphosierung der Wirbelsäule. Bisher war die Behandlung osteoporotischer Wirbelfrakturen eine Domäne der konservativen Behandlung mit Mobilisation unter Analgetikagabe. Osteosyntheseverfahren sind wegen der verminderten Knochenqualität bei Osteoporose in der Regel nicht erfolgversprechend und oft wegen relevanter Komorbidität der Patienten mit einem erheblichen Operationsrisiko behaftet.

Methoden

Mit der Ballonkyphoplastie steht ein minimal invasives Operationsverfahren zur Reposition und transpedikulären Stabilisierung osteoporotischer Frakturen mit Knochenzement zur Verfügung. Unter Durchleuchtungskontrolle wird der verletzte Wirbelkörper von dorsal perkutan punktiert, über druckkontrolliertes Füllen transpedikulär eingebrachter Ballone reponiert und der entstandene Defekt mit PMMA Zement aufgefüllt.

Ergebnisse

Die Kyphoplastie ist als minimal invasives Operationsverfahren mit einer nur geringen Morbidität verbunden. Bis zu 90% der Patienten erfahren eine signifikante Schmerzlinderung. Die Patienten können in der Regel am ersten postoperativen Tag nach Hause entlassen werden.

Schlussfolgerungen

Die Kyphoplastie ist ein minimal invasives Operationsverfahren zur Reposition und Stabilisierung osteoporotischer Wirbelfrakturen. Bisherige Ergebnisse zeigen eine unverzügliche Schmerzreduktion und verkürzte stationäre Behandlungsdauer. Derzeit wird in einer europaweiten, prospektiv randomisierten Studie der Benefit einer Ballonkyphoplastie im Vergleich zur konventionellen, rein konservativ-medikamentösen Behandlung quantifiziert.