gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

3-D Animation der Modulartechnik der Externen Fixation

Meeting Abstract (DGU 2004)

Suche in Medline nach

  • D. Höntzsch - BG Unfallklinik, Unfallchirurgie, Tübingen
  • presenting/speaker M. Bauer - Fachhochschule Aalen, Aalen

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE11-80

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0310.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Höntzsch et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Modulartechnik der Externen Fixation ist ein geeignetes Mittel zur externen Reposition und Stabilisierung von Frakturen und anderen Verletzungen des musculo-skelettalen Systems. Die Erklärung des Prinzips und der Technik und deren Schulung soll mit neuen animierten Methoden verbessert werden.

Methoden

Die Modulartechnik wird virtuell animiert stellvertretend für die universelle Anwendungsmöglichkeiten an 3 Hauptindikationen dargestellt: Tibia- und Femurfraktur stellvertretend für die Anwendung bei Schaftfrakturen und distale Femurfraktur stellvertretend für gelenküberbrückende Montagen. Die Operationstechnik wird schrittweise mit verschiedenen Transparenzen der Körperoberfläche vom Einbringen der Schanzschen Schrauben über die Reposition bis zur Stabilisierung gezeigt.Trägermedium ist eine CD-Rom, welche es erlaubt, die Filme auf jedem PC oder Notebook anzuschauen. Ein interaktives Modul macht es möglich, die Operationsabschnitte schrittweise zusammen mit einer Erklärung darzustellen.

Ergebnisse

Es ist gelungen, eine 3-D Animation der vorteilhaften modularen Anwendung des Fixateurs herzustellen. Diese kann als Videofilm gezeigt und interaktiv gesteuert werden. Trägermedium kann eine CD-Rom und/oder eine DVD (dann mit TV-Qualität) sein.

Schlussfolgerungen

Mit der animierten und wenn möglich, der interaktiven Darstellung der modularen Fixateurtechnik kann das Prinzip und die Technik sehr gut erklärt werden. Art und Weise des Inhalts und Auswahl des Trägermediums können diese Präsentation zu einem überaus geeigneten Schulungswerkzeug machen.