gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Die präoperative Halo-Extension bei hochgradiger Lähmungsskoliose

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • K. Seller - Uniklinik Düsseldorf, Orthopädie, Düsseldorf
  • S. Haas - Uniklinik Düsseldorf, Orthopädie, Düsseldorf
  • P. Raab - Uniklinik Würzburg, Orthopädie, Würzburg
  • R. Krauspe - Uniklinik Düsseldorf, Orthopädie, Düsseldorf
  • A. Wild - Uniklinik Düsseldorf, Orthopädie, Düsseldorf

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE10-1919

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0307.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Seller et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Behandlung hochgradiger Lähmungsskoliosen hat sich im Verlauf der letzten Jahrzehnte deutlich zugunsten der operativen Therapie entwickelt. Es besteht jedoch noch Diskussionsbedarf über die Notwendigkeit einer präoperativen Haloextension. Ziel dieser Studie ist es, zwei Vergleichgruppen mit und ohne präoperative Halo-Extension zu erfassen und die Ergebnisse nach operativer Skoliosekorrektur mit bereits vorliegenden Daten aus der Literatur zu vergleichen.

Methoden

Es wurden insgesamt 25 Patienten mit lähmungsbedingter Wirbelsäulendeformität operativ behandelt. Bei acht Patienten erfolgte präoperativ eine Halo-Extenesion, 17 Patienten wurden direkt operativ korrigiert. In allen Fällen wurde eine dorsale Instrumentation durchgeführt, zusätzlich wurde bei einigen Patienten zuvor ein ventraler Eingriff vorgeschaltet. Es wurden die Rö-Bilder vor Beginn der Behandlung, am Ende der Halo-Extension und nach erfolgter operativer Korrektur ausgewertet.

Ergebnisse

In der Gruppe ohne Halo-Extension kam es ausgehend von im Mittel 77° präoperativ zu einem durchschnittlichen Korrektur auf 33°, was einem Korrekturgewinn von 43° (56% ) entspricht. In der Gruppe mit Halo-Extension konnte die Skoliose von präoperativ durchschnittlich 81° auf im Mittel 30° reduziert werden, was einem Korrekturgewinn von durchschnittlich 51° (63%) entspricht.

Schlussfolgerungen

Die präoperative Halo-Extension bei hochgradigen Lähmungsskoliosen führt zu radiologisch höherem Korrekturgewinn, welcher klinisch nur in Einzelfällen relevant ist. Aus diesem Grund sollte die Anwendung nur bei sorgfältig ausgesuchten Indikationen erfolgen.