gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Inzidenz, Symptomatik und Rotationsfehlstellung der Tibia beim Gonarthrotiker: Indikation zur Tuberositas tibiae-Osteotomie?

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker K. Kammerer - ATOS Praxisklinik, Zentrum für Knie- und Fußchirurgie, Sporttraumatologie, Heidelberg
  • R. Kilger - ATOS Praxisklinik, Zentrum für Knie- und Fußchirurgie, Sporttraumatologie, Heidelberg
  • J. Springer - ATOS Praxisklinik, Zentrum für Knie- und Fußchirurgie, Sporttraumatologie, Heidelberg
  • H. Pässler - ATOS Praxisklinik, Zentrum für Knie- und Fußchirurgie, Sporttraumatologie, Heidelberg
  • H. Thermann - ATOS Praxisklinik, Zentrum für Knie- und Fußchirurgie, Sporttraumatologie, Heidelberg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE10-1313

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0297.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Kammerer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Studie analysiert die Korrelation zwischen Beinachse und Rotationsfehlstellung der Tibia, als Malalignment im Extensormechanismus, mittels TT-TG-Distanz in einem Patientengut mit Gonarthrose. Es wird die Inzidenz patellofemoraler Beschwerden ermittelt.

Methoden

Prospektiv wurden bei 79 arthrotischen Kniegelenken klinisch die patellofemorale Symptomatik (Krepitus, Anpreßschmerz, KSS, KFS, VAS) und radiol. die mech. Beinachse (Ganzbeinstehaufnahme) sowie die TT-TG-Distanz im MRT bestimmt (path. Grenzwert nach Déjour >=17mm).

Ergebnisse

Es wiesen bei subtiler Testung 92,4% der Pat. mind. einen patellofemoralen Befund auf (91,1% retropat. Krepitieren, 43% Anpreßschmerz). Die durchschnittliche mech. Beinachsenstellung lag bei 3,09±7,1°varus (Range: 24°valgus-22°varus). Die durchschnittliche TT-TG-Distanz lag bei 11,6±5mm. 11 Patienten (13,9%) wiesen eine TT-TG-Distanz >= 17mm Außenrotation auf und waren symptomatisch (100% Krepitus, 27,2% Anpreßschmerz). Hier wäre bei postop. Beschwerden im Extensormechanismus ein Realignment indiziert. Der Korrelationstest (Pearson) ergab keine signifikante Korrelation zwischen Beinachse und TT-TG-Distanz.

Schlussfolgerungen

Ein erheblicher Anteil der Gonarthrotiker weist eine patellofemorale Symptomatik und Malrotation auf. Die Beinachsenfehlstellung korreliert nicht mit Rotationsfehlstellungen der Tibia. Bei der Endoprothesenimplantation könnte das patellare Alignment gesondert vom axialen Alignment betrachtet und korrigiert werden; z. B. durch proximale Prozedur (lat. Release, med. Raffung) oder distale Prozedur (Tuberositas tibia-Transfer: z.B. Fulkerson, Elmslie-Trillat).