gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Zum Proliferationsverhalten der Chondrozyten bei M. Reichel (synoviale Chondromatose)

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker S. Menzler - Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Anatomisches Institut, Mainz
  • D. Gustavus - Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Anatomisches Institut, Mainz
  • E. Stofft - Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Anatomisches Institut, Mainz
  • H. Fassbender - Zentrum für Rheumapathologie (WHO-Center), Mainz
  • A. Zschäbitz - Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Anatomisches Institut, Mainz

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE6-1076

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0208.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Menzler et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Pathogenese der Knorpelentwicklung bei synovialer Chondromatose und ihre Bedeutung für das klinische Krankheitsbild wird in der Literatur kontrovers diskutiert. Ziel dieser Studie war es deshalb, den Proliferationsindex der einzelnen Zellen in den unterschiedlichen Arealen der Krankheitsherde zu ermitteln und mit dem Ausreifungsgrad der extrazellulären Knorpelmatrix zu vergleichen.

Methoden

An 57 Gelenkbiopsien bei Morbus Reichel wurde das Bindungsmuster der Proliferationsmarker S-100, PCNA und Ki-67 untersucht und die Werte mit der Anzahl von Mitosefiguren korreliert. Diese Befunde wurden mit der histologischen Gewebestruktur der Extrazellularmatrix in den Chondromatoseherden verglichen.

Ergebnisse

Es konnten sowohl morphologisch, als auch im Proliferationsverhalten zwei Unterformen des M. Reichel differenziert werden. Insbesondere bei der kleinherdigen Variante war der Anteil proliferierender Zellen in den Randbereichen der einzelnen Knorpelareale deutlich erhöht. Eine Positivität von MIB-1, dem Bindungspartner von Ki-67, wurde in bis zu 25% der Zellen nachgewiesen. In 1-2% der Kerne konnten Mitosefiguren gefunden werden. Mit zunehmender Proliferationsrate zeigten sich morphologische Abweichungen zum ausgereiften hyalinen Knorpel.

Schlussfolgerungen

Die Unterschiede im Verteilungsmuster der Proliferationsmarker in den Chondromatoseherden der einzelnen Präparate und die negative Korrelation der Proliferationsrate zum Ausdifferenzierunggrad des Knorpels sprechen für ein reaktiv ausgelöstes Geschehen. Eine primär neoplastische Erkrankung der Synovialis ist unserer Ansicht nach eher unwahrscheinlich.