gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Elektive orthopädische Operationen bei alten Menschen

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Desiderius Sabo - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Schlierbacher landstraße 200 a, 69118, Heidelberg, Phone: 06221965
  • F. Zeifang - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Schlierbacher landstraße 200 a, 69118, Heidelberg, Phone: 06221965
  • A. Beiswänger - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Schlierbacher landstraße 200 a, 69118, Heidelberg, Phone: 06221965
  • A. Zahlten-Hinguranage - Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Schlierbacher landstraße 200 a, 69118, Heidelberg, Phone: 06221965

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguX-48

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1095.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Sabo et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Aufgrund des steigenden Anteils alter Patienten werden elektive orthopädische Eingriffe zunehmend bei Patienten über 70 Jahren durchgeführt. Mittels klinischer Daten (Basisdaten, Comorbiditäten, ASA-Score, Barthels-Score, Art des Eingriffs, Narkoseform, klinisches Ergebnis nach follow-up) soll geklärt werden, ob Patienten > 70 Jahren von elektiven orthopädischen Eingriffen profitieren oder ob bei bestimmten Befundkonstellationen Zurückhaltung angeraten ist.

Zwischen 1995 und 2000 wurden über 1200 elektive Erstoperationen bei Patienten > 70 Jahren durchgeführt (873 Endoprothesen, 49 Wirbelsäulen - Eingriffe, 117 Operationen an der Hand, 60 Operationen am Fuß, 30 Eingriffe an der Schulter, 77 sonstige Eingriffe). Das Durchschnittsalter betrug 75 Jahre [70 - 95 Jahre]. Frauen stellten sich doppelt so häufig wie Männer zur Operation vor.

Der weit überwiegende Anteil der Patienten profierte von dem operativen Eingriff. Für den Therapieerfolg in dem Kollektiv der über 70-jährigen Patienten spricht die Entscheidung zu einer zweiten großen Operation (Hüft- oder Knieendoprothese auf der Gegenseite) bei 15 % (n=184) der Patienten. Komplikationsraten und follow-up Ergebnisse werden dargestellt.

Die Kenntnis typischer Verläufe sowie prädisponierender Befundkonstellationen ist entscheidend, um Indikationen für elektive Operationen bei alten Menschen sinnvoll stellen zu können.