gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Perioperativer Verlauf des ProCalcitonin, IL-6, TNF-alpha und CRP bei primärer Knieendoprothetik

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Wolfram Käfer - Orthopädische Klinik mit Querschnittgelähmtenzentrum, Universität Ulm, Oberer Eselsberg 45, 89081, Ulm, Phone: 0731 1775121, Fax: 0731 1771103
  • B. Ellwanger - Orthopädische Klinik mit Querschnittgelähmtenzentrum, Universität Ulm
  • G. Steinbach - Abteilung Klinische Chemie, Universität Ulm
  • K.P. Günther - Orthopädische Universitätsklinik Dresden
  • W. Puhl - Orthopädische Klinik mit Querschnittgelähmtenzentrum, Universität Ulm
  • W. Beier - BRAHMS AG, Henningsdorf bei Berlin.
  • K. Huch - Orthopädische Klinik mit Querschnittgelähmtenzentrum, Universität Ulm

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguX-23

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1083.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Käfer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Das CRP gilt als sensibler Infektionsparameter im perioperativen Monitoring. Neuere Studien untersuchten ProCalcitonin (PCT), IL-6 sowie TNF-alpha als weitere laborchemische Marker. PCT gilt insbesondere bei schwerer Sepsis und septischem Schock als verläßlicher Indikator zur Beurteilung des Schweregrades der Erkrankung. Ziel der Studie war der Vergleich der vier Parameter nach einem orthopädischen Standardeingriff (Implantation einer Knieendoprothese).

Methoden

In einer prospektiven Kohortenstudie wurden 41 Patienten (26 Frauen, 15 Männer, Durchschnittsalter 69,4 Jahre) mit fortgeschrittener Gonarthrose im Rahmen ihres stationären Aufenthaltes zur Implantation einer Knieendoprothese für folgende Inflammationsparameter untersucht: CRP, PCT, IL-6, TNF-alpha.

Ergebnisse

Schlussfolgerungen

Das Operationstrauma führte zu einem relativ raschen Anstieg des TNF-alpha (Maximalwert 4 Stunden postoperativ), während PCT und IL-6 ihr Maximum 24 Stunden postoperativ erreichten. Das CRP - derzeit Goldstandard im perioperativen Monitoring - erreichte seinen höchsten Stand erst am dritten postoperativen Tag. Aufgrund der Relevanz eines sensiblen Inflammationsindikators im postoperativen Management sowie der überlegenen Sensibilität der Parameter PCT, IL-6 und TNF-alpha gegenüber CRP sollten diese in weiteren klinischen Studien charakterisiert werden.