gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Spannungsoptische Ermittlung der Lastübertragung von Nagelstiel- und anatomischen Hüftendoprothesen auf das Femur

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Martin Ellenrieder - BG Unfallklinik Murnau, Prof.-Küntscher-Str. 8, 82418, Murnau, Phone: 08841 / 482305
  • E. Steinhauser - Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie der TU München
  • R. Gradinger - Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie der TU München
  • W. Mittelmeier - Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie der TU München

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguS2-22

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1071.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Ellenrieder et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Bei periprothetischen Frakturen oder massivem proximalen Knochenverlust des Femurs stellen Nagelstiel-Endoprothesen eine Therapiemöglichkeit dar. Langstielige Implantate stehen jedoch unter Verdacht, ausgeprägtes stress-shielding mit resorptivem Knochenumbau zu verursachen. Ziel der Untersuchung war die Ermittlung des Einflusses verschiedenen Stielvarianten einer sog. Nagelstiel-Endoprothese auf deren Lastübertragung. Als Referenz diente ein anatomischer, zementfreier Hüftstiel.

Methoden

Je 3 zementfreie Hüftstiele (Typ GHE, ESKA-Implants) und je 3 Nagelstielprothesen mit voller, hohler und hohl-geschlitzter 180 mm Verlängerung wurden in photoelastisch beschichtete Composite Femora implantiert. Vor und nach Einbau erfolgte die Dehnungsmessung in den Ansichten von medial, lateral, ventral und dorsal an je 25 Messpunkten entlang des femoralen Schaftes. Die Femora wurden definiert statisch mit Hüftgelenkkraft und Muskelkräften (Abduktoren, Tractus Iliotibialis) belastet. Die statistische Auswertung wurde auf Basis eines 99% Konfidenzintervalls, aufgespannt durch die 12 unresezierten Femora, durchgeführt.

Ergebnisse

Medial und lateralseitig wurden für alle Nagelstielimplantate im Vergleich zur Standard-Endoprothese signifikante Reduktionen der corticalen Dehnungen registriert. Das Ausmaß des stress shielding war jedoch abhängig vom Design der Stielverlängerungen.

Schlussfolgerungen

Durch die Verwendung biegeweicher Stielverlängerungen kann auch bei langstieligen Revisionsimplantaten die Dehnungsreduktion am Knochenlager (stressshielding) gering gehalten werden.