gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Charakterisierung multipotenter mesenchymaler Stammzellen aus humanen trabekulären Knochenfragmenten

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Ulrich Nöth - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Abteilung Tissue Engineering, Universität Würzburg, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-8030, Fax: 0931-8031109
  • I. Webering - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Abteilung Tissue Engineering, Universität Würzburg
  • C. Beck - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Abteilung Tissue Engineering, Universität Würzburg
  • M. Regensburger - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Abteilung Tissue Engineering, Universität Würzburg
  • S. Kall - Klinik für Plastische-, Hand- und Wiederherstellende Chirurgie, Medizinische Hochschule Hannover
  • C. Hendrich - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Abteilung Tissue Engineering, Universität Würzburg
  • N. Schütze - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Abteilung Tissue Engineering, Universität Würzburg
  • J. Eulert - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Abteilung Tissue Engineering, Universität Würzburg
  • F. Jakob - Orthopädische Klinik, König-Ludwig-Haus, Abteilung Tissue Engineering, Universität Würzburg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguS2-8

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1057.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Nöth et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Zellen gewonnen aus humanen trabekulären Knochenfragmenten (bhMSCs) besitzen ebenso wie mesenchymale Stammzellen aus dem Knochenmark (mhMSCs) multipotente mesenchymale Differenzierungseigenschaften (Nöth et al., JOR 2002). In der vorliegenden Studie wurden bhMSCs und mhMSCs bezüglich ihrer Oberflächenantigene mittels FACS-Analyse verglichen.

Methoden

MhMSCs und bhMSCs wurden simultan aus dem Hüftkopf von 3 Patienten (< 60 Jahre) gewonnen, die einen endoprothetischen Hüftgelenkersatz erhielten. MhMSCs wurden aus den herausgewaschenen Knochenmarkzellen und bhMSCs aus einer Explantatzellkultur der trabekulären Knochenfragmente nach dreistündiger Kollagenaseverdauung gewonnen. Die Expandierung der Zellen erfolgte in DMEM und 10% FBS bis zu einer Konfluenz von 80%. Es wurden ausschliesslich unpassagierte Zellen verwendet.

Ergebnisse

Die durchgeführten FACS-Analysen zeigten, daß mhMSCs und bhMSCs zu > 95% positiv für die Oberflächenantigene CD29 (Integrin ß1), CD44 (Hyaluronsäure-Rezeptor), CD90 (Thy1), CD105 (Endoglin) und zu > 95% negative für die Oberflächenantigene CD14 (Lipopolysaccharidrezeptor), CD31 (PECAM-I), CD34 (L-Selectin) und CD45 (Leukozyten Antigen) sind.

Schlussfolgerungen

BhMSCs verfügen ebenso wie mhMSCs nicht über die typischen hämatopoetischen und endothelialen Oberflächenantigene CD14, CD31, CD34 und CD45. Unsere derzeitigen Untersuchungen geben ebenfalls erste Hinweise, daß bhMSCs ebenso wie mhMSCs ein neurogenes Differenzierungspotential besitzen und somit nicht nur auf die Differenzierung in Gewebe mesenchymalen Ursprungs begrenzt sind.