gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Der Einfluss der Eisenexposition auf die Proteoglykansynthese in Chondrozyten ist konzentrations- und zeitabhängig

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Udo Hartl - Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim, Marienburgstr. 2, 60528, Frankfurt/Main, Phone: 069 6705 234, Fax: 069 6705 375
  • K. Hochmuth - Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim, Marienburgstr. 2, 60528, Frankfurt/Main, Phone: 069 6705 234, Fax: 069 6705 375
  • H. Graichen - Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim, Marienburgstr. 2, 60528, Frankfurt/Main, Phone: 069 6705 234, Fax: 069 6705 375
  • A.A. Kurth - Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim, Marienburgstr. 2, 60528, Frankfurt/Main, Phone: 069 6705 234, Fax: 069 6705 375

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguS2-4

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1053.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Hartl et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Gelenkeinblutungen (Trauma, Hämophilie) resultieren in einer hohen Eisenexposition der Chondrozyten. Der Effekt von Eisen konnte bisher für Myokardzellen, aber nicht für den Gelenkknorpel gezeigt werden. Veränderungen der Proteoglykansynthese ist ein Indikator für einen Zellschaden der Chondrozyten. Das Ziel der vorliegenden Untersuchung war es in vitro den Einfluss von Dauer und Konzentration der Eisenüberexposition auf die Proteoglykansynthese zu bestimmen.

Methoden

Chondrozyten von bovinem Knorpel wurden als Monolayer über 14 Tage kultiviert. Eisen als FeSO4 wurde alle 48 Stunden zu den Kulturen dazugegeben. 5 Gruppen mit unterschiedlicher Konzentration wurden gebildet (0,5/1,0/1,5/2,0/2,5 mMol). Der Überstand wurde entnommen und die Proteoglykanfreisetzung mit einem photometrischen Assay bestimmt. Durch eine semiquantitative histologische Analyse der Zellen konnte die direkte Beziehung zwischen Eisenüberexposition und der Proteoglykansynthese bestimmt werden.

Ergebnisse

Über den Untersuchungszeitraum zeigte die Chondrozytenzellkultur eine zunehmende Konzentration von FeSO4 und eine Reduktion der Proteoglykansynthese. Mit zunehmender Konzentration kam es zu einer Abnahme der Proteoglykanfreisetzung (Kontroll: 100%; 2,5 mMol: 32%).

Schlussfolgerungen

Die Proteoglycansynthese hängt direkt von der Eisenkonzentration und der Dauer der Eisenexposition ab. Die vorliegenden Ergebnisse zeigen klar, dass Gelenke und der Gelenkknorpel vor einer Eisenexposition bewahrt werden müssen und unterstützen die Annahme der blutinduzierten Knorpelzerstörung.