gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Morphologie der porcinen Osteochondrosis dissecans (O.D.)

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Monika Schulze - Orthopädische Klinik der Charite, Schumannstr. 20/21, 10117, Berlin, Phone: 030 450 515050, Fax: 030 450 515946
  • C.M. Pietsch - Orthopädische Klinik
  • R. Thomas - Orthopädische Klinik
  • M. Meißler - Tierexperimentelle Einrichtungen der Med. Fakultät
  • V. Krenn - Institut für Pathologie der Charite, Humboldt Universität Berlin
  • J. Neidel - Orthopädische Klinik

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguS2-1

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1050.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Schulze et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Osteochondrosis dissecans (O.D.) bezeichnet eine in Stadien verlaufende aseptische Osteonekrose, die von einem subchondralen Knochenbezirk ausgehend konsekutiv den bedeckenden Gelenkknorpel stört. Im Kindesalter kann es zu einer Spontanheilung kommen. Das juvenile Schweinegelenk weist sämtliche Stadien von Knorpeldegeneration und -regeneration auf. Eignet sich dieses Modell zur morphologischen Charakterisierung der O.D.?

Methodik

Gewebeentnahme: post mortem wurden Vorder- und Hinterläufe im Schulter- bzw. Hüftgelenk 6 Monate alter Läufer (n=10) exartikuliert. Ellbogen, Hand-, Knie- und Sprunggelenke wurden aseptisch eröffnet. Osteochondrale Zylinder (d=6mm) wurden aus den Belastungszonen entnommen. Histologie, Immunhistochemie: das Grading erfolgte auf H-E. gefärbten Gewebeschnitten mittels Mankin Score. Die Kollagenanalyse wurde auf Gefrierschnitten unter Verwendung spezifischer Antikörper gegen porcines Kollagen (Typen I, II, VI, IX, X und Typ XI) durchgeführt.

Ergebnis

Der ansonsten avaskuläre hyaline Gelenkknorpel wies in der tiefen bis zur mittleren Schicht Gefäßvakuolen, monocytäre Zellen und Chondrozytenreiche Brutkapseln auf. Neben den knorpelspezifischen Kollagenen Typ II, VI, IX, X und XI wurde innerhalb der Areale von Degenerat und Regenerat Kollagen Typ I nachgewiesen.

Schlußfolgerung

Dies könnte zu einem besseren Verständnis der bereits in vivo stattfindenden morphologischen Veränderungen bei der O.D. führen und das Gebiet des Tissue Engineering beeinflussen.

Förderung

Univ. Forschungsförderung (P2003/039)