gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Rekonstruktion von Meniskusdefekten mit mesenchymalen Stammzellen in einem Kollagen I Gel

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Sebastian Siebenlist - Orthopädische Klinik, König Ludwig Haus, Würzburg, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-803-0, Fax: 0931-803-1109
  • T. Barthel - Orthopädische Klinik, König Ludwig Haus, Würzburg, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-803-0, Fax: 0931-803-1109
  • C. Hendrich - Orthopädische Klinik, König Ludwig Haus, Würzburg, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-803-0, Fax: 0931-803-1109
  • N. Schütze - Orthopädische Klinik, König Ludwig Haus, Würzburg, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-803-0, Fax: 0931-803-1109
  • F. Jakob - Orthopädische Klinik, König Ludwig Haus, Würzburg, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-803-0, Fax: 0931-803-1109
  • J. Eulert - Orthopädische Klinik, König Ludwig Haus, Würzburg, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-803-0, Fax: 0931-803-1109
  • U. Nöth - Orthopädische Klinik, König Ludwig Haus, Würzburg, Brettreichstrasse 11, 97074, Würzburg, Phone: 0931-803-0, Fax: 0931-803-1109

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO32-8

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1048.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Siebenlist et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Meniskusläsionen des Kniegelenkes führen in der nicht vaskularisierten Zone meißt zur Resektion des verletzten Gewebes. In der vorliegenden Studie wurde untersucht, ob ein Meniskusriß durch die Injektion von humanen mesenchymalen Stammzellen (hMSCs) in einem Kollagen Gel in vitro rekonstruiert werden kann.

Methoden

Intakte Kniegelenkmenisken wurden von Patienten bei der Implantation einer Kniegelenkprothese gewonnen. Definierte Längsrisse wurden in der nicht vaskularisierten Zone gesetzt. HMSCs gewonnen aus dem Knochenmark wurden in einer Konzentration von 1 x 106 Zellen/ml in einem Kollagen I Gel (ARS Arthro AG) injiziert und der Defekt mit einer Meniskusnaht adaptiert. Die Menisken wurden in DMEM/F12 mit 10% FBS oder in einem chondrogenen Differenzierungsmedium mit und ohne TGF-ß1 kultiviert.

Ergebnisse

Nach drei Wochen zeigte sich bei den TGF-ß1 behandelten Menisken eine komplette Durchbauung der Risse (H/E) unter Vernetzung der implantierten Matrix mit dem umgebenden Meniskusgewebe (Picro Sirius Rot). Weiterhin zeigte sich eine Anreicherung von Proteoglykanen um die implantierten Zellen (Alzian Blau). Die ohne TGF-ß1 behandelten Gruppen zeigten keine komplette Durchbauung des Defektes und eine teilweise Ablösung der implantierten Matrix vom Meniskusgewebe.

Schlussfolgerungen

Die Ergebnisse zeigen, dass eine Rekonstruktion von Meniskusrissen durch die Implantation von hMSCs in einem Kollagen Gel in vitro möglich ist. Tierexperimentelle Untersuchungen werden zeigen ob unter in vivo Bedingungen eine TGF-ß induzierte chondrogene Differenzierung nötig ist.